Bei „Kids an die Knolle“ erfolgte heute in Dirmstein der offizielle Erntestart für 193 Grund- und Sekundarschulen in Rheinland-Pfalz

Neustadt und Dirmstein, 23. September 2016 – Für über 6.000 Schüler aus ganz Rheinland-Pfalz steht ab sofort die „Kartoffel-Ernte“ ganz oben auf dem Stundenplan. Die Teilnehmer beim diesjährigen Schulgartenprojekt „Kids an die Knolle“ haben in den kommenden Tagen und Wochen alle Hände voll zu tun. Stellvertretend für die landesweit 193 Teilnehmerschulen standen beim offiziellen Erntestart heute 28 Drittklässler der Grundschule Dirmstein im Mittelpunkt: Sie hatten die Aufgabe, ihre selbst angebauten Kartoffeln im Schulgarten zu roden. Mit rund 36 Kilogramm fiel die Ernte im noch provisorischen Schulgarten, der etwas abseits von der eigentlichen Schule liegt, gut aus.

Ernteausblick: 2016 war ein schwieriges Anbaujahr in den landesweiten Schulgärten

Jetzt geht es landesweit ran an die Knollen! Kartoffeln ernten, wiegen und die Erntemenge im Schulgarten bestimmen stand für die Schüler der Grundschule Dirmstein heute ganz offziell auf dem Stundenplan. Beim offiziellen Erntestart von „Kids an die Knolle“ zeigten die 28 Drittklässler, dass sie sehr gut mit dem Pflanzspaten umgehen können. ((Im Bild zweites von rechts)) Georg Riede, Vorsitzender der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ freute sich gemeinsam mit Schulleiterin Stefanie Hackmann über das große Interesse. (Fotos: EZG „Pfälzer Grumbeere“)

Nach einer ersten Ernteschätzung der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ zeichnet sich 2016 ein schwieriges Erntejahr ab. Georg Riede, Vorsitzender der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“, erklärte: „Die Schüler haben die gleichen Bedingungen wie wir Profis auf dem Acker.

Trockenheit und zuviel Nässe – in dieser Saison war alles dabei. Wir schätzen, dass die Erntemenge in den 193 Schulgärten geringer ausfällt. Sie dürfte bei rund 17 Tonnen liegen!“ Dass der fächerübergreifende Lernbezug bei „Kids an die Knolle“ sehr gut funktioniert, zeigte sich direkt nach der Ernte und dem anschließenden Wiegen. Danach gab es zur Stärkung Ofenkartoffeln, die die Dirmsteiner Schüler im Rahmen des Unterrichts selbst zuzubereiten gelernt haben!

Die Schulleiterin, Stefanie Hackmann, sagte: „Kids an die Knolle hat unsere Zweitklässler über ein halbes Jahr bis in die neue Klassenstufe begleitet und vielfältige Lernimpulse geschaffen. Als Ganztagsgrundschule setzen wir das Schulgartenprojekt seit viereinhalb Jahren als festen und praktischen Unterrichtsbestandteil in Sachkunde sowie im Kochunterricht in unserer Schulküche ein!“

Bildungsministerin Stefanie Hubig: Schüler lernen mit viel Spaß gesunde Ernährung

Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig unterstützt das besondere Ernährungsprojekt: „Gesundes Ernährungsverhalten ist ein wichtiges Thema in Schulen und für Schülerinnen und Schüler. ,Kids an die Knolle‘ wirkt nachhaltig, weil es praxisnah auf verschiedenen Ebenen ansetzt: Vom Anbau über Pflege und Ernte eines wertvollen Grundnahrungsmittels bis hin zur Verarbeitung in der Küche lernen Schülerinnen und Schüler ganz praktisch, was für eine gesunde Ernährung wichtig ist!“ Den Startschuss zur Ernte in Dirmstein gab heute – in Vertretung der Ministerin – die Abteilungsleiterin im Bildungsministerium, Eva Caron-Petry gemeinsam mit Schulleiterin, Stefanie Hackmann und dem Vorsitzenden der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“, Georg Riede.

„Grumbeere-Mitmachhefte“ für Schüler: Preisverleihung erfolgt bis Ende des Jahres

Als besonderen Anreiz hat jeder teilnehmende Schüler von der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ ein „Grumbeere-Mitmachheft“ erhalten. Alle ausgefüllten Mitmachhefte nehmen an einem Gewinnspiel teil, bei dem es tolle Erlebnispreise, wie zum Beispiel Feldbegehungen und Hofführungen zu gewinnen gibt. Die offizielle Preisverleihung erfolgt bis Ende des Jahres.

„Kids an die Knolle“: Kostenlose Pflanzkartoffeln lassen Praxiswissen gedeihen

Bei „Kids an die Knolle“ bekommen alle teilnehmenden Schulen Pflanzkartoffeln sowie erklärendes Unterrichtsmaterial kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Ziel des landesweiten Schulgartenprojekts ist es, anschaulich und praxisnah Ernährungswissen zu vermitteln. Rheinland-pfälzische Schüler im Alter bis zwölf Jahren können ihre eigenen „Grumbeere“ (Kartoffeln) anbauen, weiterverarbeiten und damit zum praktischen Unterrichtsthema machen. Insgesamt wurden in der laufenden Saison bei „Kids an die Knolle“ rund 1,5 Tonnen Pflanzkartoffeln gesetzt. Das landesweite Schulgartenprojekt wird vom Deutschen Kartoffel-Handelsverband (DKHV) in Kooperation mit der Erzeugergemeinschaft „Pfälzer Grumbeere“ seit 2011 durchgeführt und vom rheinland-pfälzischen Landwirtschafts- sowie vom Bildungsministerium aktiv unterstützt. Begleitend zum Anbau eigener Lebensmittel, machen viele Schulen „Kids an die Knolle“ zum Mittelpunkt weiterer Aktivitäten. Landesweit finden zum Beispiel Projektwochen statt und es werden Erntefeste gefeiert.

Weitere Informationen

Aktuelle Pressebilder und weitere Informationen sind erhältlich unter: www.pfaelzer-grumbeere.de sowie bei:

Pressekontakt

Björn Wojtaszewski, Tel. 06321/491298, bw@prpluscom.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 881 + 188 Follower auf Twitter