Anzeigen

Cholesterin- und Blutfett-Störungen

 

Richtige Ernährung bei Cholesterin- und Blutfett-Störungen

Cholesterin ist ein fettähnlicher Stoff und wird vom Körper selbst produziert, v. a. aus tierischen Fetten. Dazu kommt ein weit geringerer Anteil an Cholesterin, welches wir direkt und nur aus tierischen Lebensmitteln aufnehmen. Im menschlichen Körper spielt Cholesterin u. a. eine große Rolle beim Aufbau der Zellwände, bei der Bildung von Hormonen oder von Vitamin D. Ohne Cholesterin könnte der Körper also nicht existieren.
Negative Auswirkungen hat das Cholesterin erst dann, wenn sein Gehalt im Blut zu hoch wird. Dann steigt das Risiko für Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall. Ein erhöhter Cholesterinspiegel ist dazu meist mit Übergewicht und oft auch mit erhöhten Trigylzeridwerten verbunden.

Mit einer bewussten Ernährung kann viel gegen überhöhte Cholesterin- und Triglyzeridwerte getan werden – selbstverständlich auch vorbeugend. Für den Einzelnen heißt das Kalorien sparen, Abnehmen und insbesondere auf die Fettzufuhr achten. Die einfache Fett-Regel: Nicht zu viel Fett und statt tierischen Fetten vorwiegend hochwertige Pflanzenöle mit viel einfach ungesättigten Fettsäuren verwenden. Tierische Lebensmittel sollen generell reduziert werden, dabei sollte mageres Fleisch und Wurst verwendet werden. Fisch ist wegen seiner Omega-3-Fettsäuren gut für die cholesterinbewusste Ernährung geeignet.

Einen positiven Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben außerdem ballaststoffreiche Lebensmittel (Vollkorn, Obst, Gemüse) und ergänzend dazu Produkte wie z. B. Kleie, Leinsamen oder Flohsamen. Sie binden die aus Cholesterin bestehenden Gallensäfte im Darm und sorgen so für deren Ausscheidung.


Bevorzugen Sie:

o kaltgepresste und native pflanzliche Öle mit viel einfach ungesättigten Fettsäuren (z. B. Raps-Kernöl, Olivenöl)
o reichlich Obst und Gemüse
o Vollkornprodukte
o in Maßen mageres Fleisch und magere Wurst (Schinken)
o Fisch (v. a. Hering, Makrele, Seelachs, Lachs)
o kalorienarme, probiotische Getränke (z. B. Brottrunk)


Verringern Sie:

o Sahne, Schmand
o reine Fruchtsäfte (kalorienreich)
o Kuchen


Vermeiden Sie:

o Tierische Fette (Schmalz, Butter, fettes Fleisch, fette Wurst, Creme fraiche)
o Gezuckerte Getränke
o Süßigkeiten, Torten

Quelle: Wirths PR

Share Button
Weitere Rezepte

Diese Seite verwendet Cookies. Mit Klicken auf den Button "Akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. So deaktivieren Sie Cookies.

Für eine optimale Nutzung unserer Seite werden Cookies verwendet. Sie können dies über die Optionen Ihres Browsers ändern und food-monitor ohne Cookies nutzen. Unsere Informationen zum Datenschutz finden Sie im Impressum dieser Seite.

Schließen