Calcium sorgt für gesunde Knochen

Nicht nur im Alltag, auch bei vielen Sportarten sind unsere Knochen starken Belastungen ausgesetzt. Nicht immer jedoch ist unser Skelett stabil genug, um unseren Aktivitäten dauerhaft stand zu halten. Da die Knochen ständigen Auf- und Umbaumaßnahmen unterworfen sind, sind sie keineswegs totes Material. Im Gegenteil: Man kann sogar einiges für ihre Gesundheit und Belastbarkeit tun. Körperliche Bewegung, eine calciumreiche Ernährung, aber auch Vitamin D und andere Vitalstoffe spielen eine wichtige Rolle für die Knochengesundheit.

So ist es besonders wichtig, schon in jungen Jahren die Voraussetzungen für eine gute Knochengesundheit im Alter zu schaffen. Grundvoraussetzung für starke Knochen ist Bewegung und damit die regelmäßige Belastung. Genauso wichtig ist eine gesunde, vitalstoffreiche Ernährung. Dabei kommt es hauptsächlich auf den Knochenbaustoff Calcium an. Für die Knochengesundheit sind aber auch Vitamin D andere Vitalstoffe wichtig. Calcium ist verantwortlich für die Bildung von Knochen und Zähnen und steuert wichtige Stoffwechselfunktionen. So stabilisiert Calcium die Körperzellen und reguliert die Blutgerinnung. Es steuert die Reizübertragung der Nerven, die Muskelbewegungen und den Herzschlag. Calcium hilft aber auch bei allergischen Reaktionen und ist mengenmäßig der wichtigste Mineralstoff unseres Körpers.

Defizite machen sich schnell bemerkbar

Calciummangel führt schnell zu schmerzhaften Muskelkrämpfen. Durch dauerhafte Unterversorgung kann es bei Kindern zu Rachitis, d. h. zu Wachstumsstörungen und Knochendeformierungen kommen. Bei erwachsenen Frauen droht vor allem in den Wechseljahren die Osteoporose. Buckelbildung und brüchige Knochen können die Folge sein.

Vitaminschub_150Milchtrinker haben starke Knochen

Den Tagesbedarf von 1000 mg Calcium (Jugendliche brauchen bis zu 20 % mehr) können wir am leichtesten mit Milch und Käse decken. Auch Spinat, Lauch und Kohl, Samen und Nüsse, Brot und Getreideprodukte, insbesondere Weizenkeime, tragen zur Calciumversorgung bei. Beim Kauf von Mineralwasser sollte man auf einen Calciumgehalt von mehr als 300 mg/l achten.

Vitamin D verbessert die Calciumaufnahme

Begünstigt wird die Calcium-Aufnahme durch Milchzucker (Laktose). Unser Körper kann deshalb das Calcium aus Milchprodukten besonders gut verwerten. Auch wird die Calciumaufnahme durch Milchsäure gefördert, die nicht nur in Joghurt und Sauerkraut, sondern auch in milchsauer vergorenen Dinkelgetränken wie z. B. Dinkula (Reformhaus oder Bioladen) vorkommt. Wichtig ist aber auch das „Sonnen-Vitamin“ D. Es wird mit Hilfe von UV-Strahlung in unserer Haut gebildet und verbessert ebenfalls die Calciumaufnahme. Wer also viel an der frischen Luft ist, tut viel für seine Vitamin-D-Produktion und damit auch für seine Knochen.

Vorsicht vor Calciumräubern

Es gibt aber auch Lebensmittel und Getränke, die die Aufnahme von Calcium hemmen können. So verhindert die in Spinat, Mangold und Rhabarber enthaltene Oxalsäure die Calciumverwertung ebenso, wie das in Getreidekörnern enthaltene Phytin und die Gerbsäuren aus Kaffee und Tee. Außerdem wird die Calciumverwertung durch phosphatreiche Lebensmittel gestört. Cola, Wurstwaren oder Schmelzkäse sind also nicht so ideal, ebenso wie sehr fett- oder proteinreiche Speisen und Alkohol.

Calciumversorgung dauerhaft sichern

Wenn es um die Knochengesundheit geht, sind nicht nur Calcium und Vitamin D wichtig. Es gibt viele weitere Vitalstoffe, die sich zum Teil gegenseitig unterstützen und somit zusätzlich für gesunde Knochen sorgen. Neben einer ausgewogenen Ernährung haben sich deshalb flüssige Vitalstoffkonzentrate bewährt, die für eine Rundumversorgung mit allen für unsere Knochen wichtigen Vitalstoffen sorgen. Vor allem natürliche Vitalstoffkonzentrate wie z. B. LaVita enthalten darüber hinaus sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, die ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Gesunderhaltung der Knochen spielen können. Es gibt zahlreiche Gruppen dieser natürlichen Inhaltsstoffe von Obst, Gemüse und Kräutern, die die Wirkung von Vitaminen zum Teil erheblich verstärken können. Hier unterstützen sich die Vitalstoffe sogar gegenseitig und sie werden vom Körper besonders gut aufgenommen. Weitere Informationen unter www.lavita.de.

Fotohinweis: www.lavita.de bzw. Dinkula/Wirths PR

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
2823 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema