Fischragout mit Zottarella

Rubrik(en): Nudelrezepte |

Fischragout mit ZottarellaFischragout mit Zottarella
(für 4 Personen)

250 g Lachs
250 g Rotbarschfilet
150 g Garnelen
150 g Muscheln (aus dem Glas)
Saft einer halben Zitrone
200 g Zucchini
250 g Röhrchennudeln
2 Fleischtomaten
1 Möhre
1 Zottarella Rolle Classic (250 g)
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
30 g Weizenmehl
200 ml Gemüsebrühe
200 ml Sahne
1/2 TL Salz
Pfeffer
Muskat
50 ml Wein
2 Eigelb

Die Fischfilets und Garnelen unter kaltem Wasser abbrausen, mit Küchenkrepp trocken tupfen. Die Muscheln abtropfen lassen. Fischfilets in mundgerechte Stücke schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Das Gemüse putzen und waschen. Die Zottarella Rolle abtropfen lassen und in Scheiben schneiden. Zucchini in Scheiben schneiden und diese nochmals halbieren. Die Nudeln in sprudelnd kochendem Salzwasser „al dente“ kochen. Inzwischen die Tomaten kurz blanchieren, kalt abschrecken, häuten, Stielansatz und Samen entfernen, das Fruchtfleisch achteln. Die Möhre in Scheiben schneiden. Schalotten und Knoblauch schälen, fein würfeln und in einer Pfanne in heißem Olivenöl andünsten. Das Gemüse zugeben und einige Minuten mitdünsten.

Die gekochten Nudeln mit dem Gemüse, dem Fisch und den Meeresfrüchten mischen und in zwei gebutterte Gratinformen einfüllen. Für die Sauce das Mehl mit etwas Brühe anrühren, die restliche Brühe und die Sahne zugeben, aufkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und Wein abschmecken. Etwas abkühlen lassen, mit dem Eigelb binden und nochmals abschmecken. Die Sauce über das Fischragout gießen, mit Zottarellascheiben belegen und im vorgeheizten Ofen bei 200° C 20-25 Minuten überbacken.

Pro Person: 917 kcal (3838 kJ), 58,8 g Eiweiß, 49,2 g Fett, 59,6 g Kohlenhydrate (5,0 BE)

Fotohinweis: Zottarella / Wirths PR


Mozzarella

Mozzarella stammt ursprünglich aus Mittelitalien. Früher ausschließlich aus Büffelmilch hergestellt, wird er heute fast nur noch aus pasteurisierter Kuhmilch gewonnen. Sein milder Geschmack, der an frische Milch erinnert, passt hervorragend zu Tomaten, Basilikum und anderen frischen Zutaten der italienischen Küche, ohne deren Eigengeschmack zu überdecken. Neben der klassischen Kugelform gibt es Mozzarella auch als praktische Zottarella Rolle, die sich leicht in gleichmäßig große Scheiben schneiden lässt. Und die kleinen Zottarella Minis peppen vor allem Salate nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich auf. Linktipp: www.zott.de

100 g Zottarella enthalten: 247 kcal (1026 kJ); 17,5 g Eiweiß, 19,0 g Fett, 1,5 g Kohlenhydrate (0,1 BE)

Weitere Rezepte

    None Found