Was Tee trinken so gesund macht

Rubrik(en): Warenkunde Tee |
Grüner Tee
Foto: fox – CC-Lizenz (BY 2.0) – Some rights reserved – Quelle: www.piqs.de

Trägt zur Flüssigkeitszufuhr bei

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Erwachsene eine tägliche Flüssigkeitsaufnahme von zwei bis zweieinhalb Litern. Tee, vor allem Kräutertee bietet eine überaus effiziente und schmackhafte Möglichkeit, den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen, ohne gleichzeitig überflüssige Kalorien zu liefern – sofern sie ungesüßt bleiben.

Gesunde Inhaltsstoffe

Tee enthält in großen Mengen Fluorid, das maßgeblich die Bildung von Karies unterbindet. Mit 3-5 Tassen Tee wird bereits der Tagesbedarf an dem Spurenelement gedeckt. Außerdem findet man im Tee je nach Sorte wichtige Vitamine wie z. B. Vitamin A, B1, B2 und C, sowie einige Mineralstoffe. Kräutertees sind bekannt für unterschiedliche gesundheitsfördernde Wirkungen, die vor allem auf den Gehalt an ätherischen Ölen und anderen sekundären Pflanzenstoffen wie z. B. Flavonoiden zurückzuführen sind.

Der Geschmack der Tees wird in erster Linie durch den Gehalt an Gerbstoffen beeinflusst. Vor allem Grüner Tee enthält große Mengen dieser Stoffe und schmeckt deshalb herber als z.B. Schwarztee. Die Tannine – so heißen die Gerbstoffe des Tees – wirken beruhigend auf Magen und Darm, weshalb man Tee auch zur Behandlung von Magen- und Darmerkrankungen einsetzt.

Außerdem wirken diese Pflanzenstoffe auf den Darm stopfend. Gerbstoffe beeinträchtigen jedoch auch die Eisenaufnahme. Deshalb ist es nicht empfehlenswert, zu den Hauptmahlzeiten Grüntee zu trinken. Eine Tasse Grüner Tee kann bereits die Eisenresorption aus einer Mahlzeit um die Hälfte reduzieren.

Egal ob Schwarzer Tee, Grüner Tee, Kräutertee wie Rooibos oder Früchtetee – heute  werden Tees nicht nur aus geschmacklichen Gründen mit Kräutern, Gewürzen und anderen Zutaten kombiniert. Vielmehr gibt es einige sehr schmackhafte Tees, die in idealer Weise Geschmack mit Gesundheit verbinden. Ob Pfefferminz-Zimt, Kamille-Fliederbeere, Salbei, spezielle Kinder- oder Früchtetees – gesunde Tees zeichnen sich auch durch Geschmack aus!

Coffein ganz schonend

Das Coffein ist im Tee an die Gerbstoffe gebunden und wird deshalb wesentlich langsamer freigesetzt als beim Kaffee. Ganz besonders ist dieser Effekt bei Mate-Tee zu beobachten. Die anregende Wirkung auf Körper und Geist tritt langsamer ein und hält insgesamt länger an als nach dem Kaffeetrinken. Wegen seiner milden anregenden und stoffwechselaktivierenden Wirkung beschleunigt Mate-Tee den Fettabbau und wird deshalb zur Unterstützung von Fastenkuren und Diäten empfohlen.

Quelle: Wirths PR