Spießbraten

Rubrik(en): Grillen |

Spießbraten
(für 8-10 Personen)

2 kg magerer Schweinebauch
1/2 Stange Lauch
4 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Bund Petersilie, fein gewiegt
3 EL Olivenöl
2 EL Senf
2-3 EL Paprikapulver
Pfeffer
Salz
100 ml Olivenöl zum Bestreichen

Schweinebauch vom Metzger vorbereiten und einschneiden lassen, dabei Fett großzügig entfernen. Lauch waschen, putzen, kurz blanchieren und längs in Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Das Öl mit den Zwiebel- und Knoblauchstücken, mit der fein gewiegten Petersilie und dem Senf zu einer Marinade verrühren und diese kräftig mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Den Schweinebauch waschen und trocken tupfen. Mit der Marinade bestreichen und mit den Lauchstücken belegen. Den Braten fest zusammenrollen und mit Küchengarn umwickeln. Mit Öl bepinseln und auf den Drehspieß stecken. Ca. 1 1/2 Stunden grillen, dabei immer wieder mit Öl bestreichen. Dazu passen Brötchen, Brot oder Röstkartoffeln.

Fotohinweis: Wirths PR


Spießbraten vom Grill

Abenteuer, Wildnis, gegrilltes Fleisch am Spieß… Diese Tage sind leider vorbei, aber wer wieder eine Spur Lagerfeuer-Romantik heraufbeschwören möchte, kann seine Gäste mit einem Spießbraten überraschen.

Ideal sind Spießbraten aus Schweineschulter oder -nacken. Hierbei wird das Fleisch ganz durchgebraten. Schmackhaft sind aber auch fertige Rollbraten vom Metzger. Sie werden mit Zwiebeln, Kräutern, Gewürzen und manchmal auch mit Lauch, Möhren oder anderem Gemüse gefüllt.

Einen besonders schmackhaften Braten liefert Roastbeef, allerdings muss darauf geachtet werden, dass das Fleisch nicht zu lange brät. Außerdem sollte man regelmäßig mit einem Fleischthermometer kontrollieren, dass die Temperatur im Innern des Bratens nicht über 65°C steigt, sonst trocknet das Rindfleisch aus.
Wer’s würzig mag, der sollte dagegen zu Lammfleisch greifen. Spießbraten aus Lammrücken geben Ihrer Grillparty eine besonders rustikale Note, Lammkeule ist aber ebenfalls hervorragend für Spießbraten geeignet.

Der Erfolg Ihres Spießbratens steht und fällt mit seinem herzhaften Geschmack, bei gegrilltem Fleisch vom Spieß darf also keinesfalls mit Gewürzen gespart werden. Wer mag, kann mit Knoblauch einreiben oder sogar spicken. Besonders gut gelingen Spießbraten, wenn sie zuvor in Senf- oder Knoblauch-Marinade eingelegt wurden. Während des Grillens sollte man den Braten außerdem noch mehrmals mit Öl oder der verwendeten Marinade einstreichen.

Unser Dip-Tipp:

Zu rustikalen Spießbraten schmecken herzhafte Würzsaucen, aber auch pikante Dips auf Sahne-, Crème fraîche- oder Sauerrahm-Basis. Probieren Sie einmal selbstgemachten Dip mit Blauschimmelkäse!

Weitere Rezepte