ÖKO-TEST Frühstückscerealien mit Honig: Zuckerbomben mit Acrylamid

Kinder und auch manche Erwachsene lieben Weizenpops mit Honig, vor allem zum Frühstück. Grund genug für das Frankfurter Verbrauchermagazin ÖKO-TEST 16 Produkte genauer unter die Lupe zu nehmen. Das Ergebnis fasst Chefredakteur Jürgen Stellpflug zusammen: „Als Grundlage für den Tag eignen sich diese Produkte nur in Ausnahmefällen. Denn Frühstückscerealien mit Honig sind keine gesunden Getreideprodukte mit Vollkorn und wichtigen Vitaminen, wie die Anbieter es uns weismachen wollen. Sie enthalten bis zu 48 Prozent Zucker und gehören damit in die Kategorie Süßigkeit.“

ÖKO-TEST bemängelt zudem, dass bei sechs Marken erhöhte Acrylamidwerte gemessen wurden. Dieses Krebsgift entsteht, wenn kohlenhydratreiche Lebensmittel stark erhitzt werden. Positiver ist die Analyse der Pestizidbelastung: Nur in den Kellogg´s Smacks waren kleinste Spuren eines Pestizidwirkstoffes zu finden, alle anderen Marken sind frei davon.

Kritischen Verbrauchern rät ÖKO-TEST, die Deklarationen zum Nährwert genau durchzulesen, denn die Angaben der Hersteller sind nicht einheitlich: So variieren nicht nur die Portionen und sind zu klein bemessen, teilweise werden auch die Kalorien für Cerealien mit Milch, mal ohne berechnet. Außerdem geben die Anbieter auf der Verpackung die prozentuale Ausschöpfung, etwa des täglichen Kalorienbedarfs, für die eines Erwachsenen an. So verschleiern sie die Kalorien- und Zuckermengen, die man mit einer normalen Portion aufnimmt.

Das ÖKO-TEST-Magazin Juni 2010 gibt es seit dem 28. Mai 2010 im Zeitschriftenhandel. Das Heft kostet 3,80 Euro.
ÖKO-TEST Verlag GmbH
Niederlassung Augsburg / Presse
Kobelweg 68a
86156 Augsburg

Tel. 0821 / 450 356 -32
Fax 0821 / 450 356 -78

E-Mail: presse@oekotest.de

Quelle: Öko-Test

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 3443

Mehr zum Thema