Neue Studienergebnisse zum Thema Sauerstoff und Wein von Nomacorc

Für Wein ist er Fluch und Segen zugleich: Sauerstoff. Wie viel des lebenswichtigen Elements eine guter Tropfen vertragen kann und wie wenig der Weinverschluss durchlassen darf, sind zwei der wichtigsten Aspekte bei der Weinherstellung.

Als Pionier auf dem Gebiet des Sauerstoff-Managements initiiert Nomacorc, der weltweit führende Produzent alternativer Wein-Verschlüsse, immer wieder verschiedene wissenschaftliche Forschungsprojekte mit anerkannten Instituten wie der University of California, dem Australian Wine Reseach Institute oder der Forschungsanstalt Geisenheim. Das Ziel ist es, den Zusammenhang zwischen den chemischen Veränderungen des Weines aufgrund des Sauerstoffgehalts in allen Stufen des Weinproduktions-Prozesses zu ermitteln.

Hier die aktuellsten Ergebnisse in Kürze:

o Die Kombination einer kontrollierten Flaschenabfüllung und eines Verschlusses mit der geeigneten Sauerstoffdurchlässigkeit ermöglicht es Winzern, den Prozess der Weinalterung erfolgreich zu beeinfluss und das Auftreten von Fehlern und unbeständiger Qualität zu minimieren.

o Unabhängig von der Sauerstoffdurchlässigkeit des Verschlusses oxidieren Weine schneller, wenn sie erhöhten Temperaturen und Metallkonzentrationen ausgesetzt sind.

o Eine unsachgemäße Kontrolle der Sauerstoffwerte bei der Flaschenabfüllung kann die Haltbarkeit eines Weines sowie seine Entwicklung nach der Abfüllung erheblich beeinträchtigen.

o Die Farbe bei Rotwein ist ein genauer Oxidationsfaktor und ein besserer Indikator als freies SO2.

o Die Zuführung von Kupfer hat oft negative Auswirkungen auf Wein, wie beispielsweise eine Verringerung der Mengen guter Thiole. Infolgedessen beeinträchtigt die Kupferzuführung sowohl bei Rot- als auch bei Weißweinen die Farbe.

o Winzer, die lediglich den gelösten Sauerstoff messen, unterschätzen das Risiko der Oxidation in ihren Weinen, da sich der im Leerraum eingeschlossene Sauerstoff im Wein löst und mit ihm reagiert.

Sollten Sie Fragen zu Nomacorc haben, können Sie sich gerne jederzeit mit mir in Verbindung setzen.
Die gesamte Studie „Nomacorc Research Update Mai 2010“ steht unter folgendem Link für Sie zum Download bereit: http://www.trademarkpr.eu/nomacorc/Forschungen/

Simone Dowé
Trademark PR
Goethestrasse 66
80336 München

Telefon: +49 (0) 89 – 444 46 74-16
Fax: +49 (0) 89 – 444 46 74-79
Mobil: +49 (0) 170 – 733 73 19
Email: simone.dowe@trademarkpr.eu
www: www.trademarkpr.eu

Quelle: Trademark PR

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 3158 + 188 Follower auf Twitter