Diepholzer Moorschnucke

Die „Diepholzer Moorschnucke“ ist eine „Weiße Hornlose Heidschnucke“, die seit Jahrhunderten im Naturraum „Diepholzer Moorniederung“ gehalten wird. Der Naturraum erstreckt sich auf die Feuchtgebiete in den Landkreisen Diepholz und Nienburg (Weser). Die Weiße Hornlose Heidschnucke ist die kleinste Schnuckenrasse mit feinem Knochenbau und festen Klauen. Das Fell ist mischwollig weiß, der Kopf klein, länglich und hornlos.

Kennzeichnend für die Diepholzer Moorniederung ist die typisch flache, von Mooren und Feuchtgebieten durchzogene Landschaft mit Heide, Moorgräsern, Kräutern und Birken. Der Fleischgeschmack ist zart und aromatisch und wird durch die Kräuter- und Wildpflanzennahrung im artgerechten, geschützten Lebensraum beeinflusst.

Die Diepholzer Moorschnucke verbeißt Besenheide, Bentgras,Wollgräser, Seggen und verschiedene Kräuter und Gräser. Durch den Verbiss von Kiefer, Birken, Fallbaum und sonstigen Gehölzen hält sie die Landschaft offen und trägt maßgeblich zum Erhalt des Naturraumes bei. Die genügsame Rasse hält die Moore und Heiden frei von Sämlingen der Birke und Kiefer, verhindert den Stockausschlag der Bäume und unterdrückt das Pfeifengras.

Name der Schutzgemeinschaft:
Landesschafzuchtverband Niedersachsen e. V., Johannssenstraße 10,
30159 Hannover

Quelle: CMA – Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH

Mehr zum Thema

    None Found

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.