Herkunft, Europaweiter Schutz: hohes Potenzial für mehr Wertschöpfung

Eine geschützte geografische Angabe oder geschützte Ursprungsbezeichnung sowie eine garantiert traditionelle Spezialität bieten sowohl für die Gemeinschaft aus Erzeugern und Verarbeitern als auch für den Verbraucher diverse Vorteile. Die Eintragung in das EU-Register schützt vor Nachahmungen und irreführenden Bezeichnungen. Darüber hinaus sichert die gebündelte Vermarktung den Beteiligten Wettbewerbsvorteile. Und aus Sicht der Verbraucher sind regionale Agrarerzeugnisse und Lebensmittel besonders attraktiv und stehen sowohl für Qualität als auch für Sicherheit. Denn das Vertrauen in regionale Produkte ist groß.

Gemeinsam sind sie stark – Vorteile für die Schutzgemeinschaft

Die Eintragung wertet das Produkt regional, national aber auch international auf. Die Einzigartigkeit der Bezeichnung ermöglicht eine klare Abgrenzung zu anderen Anbietern und verbessert gleichzeitig die eigene Position der Gemeinschaft gegenüber dem Handel. Verschiedene Beispiele zeigen, dass konsequent umgesetzte gemeinsame Marketingstrategien die Profilierung von Produkt und Marke im Markt und damit den Abverkauf nachhaltig unterstützen – auch weit über die Region hinaus. Denn gebündelte Marketingmaßnahmen mit einem gemeinsam finanzierten Budget erzielen fast zwangsläufig eine höhere Wirkung als einzelunternehmerische Aktivitäten. Daher ist der Schutz in Verbindung mit dem Aufbau einer Kollektivmarke für Anbieter aus dem Agrar- und Lebensmittelbereich vor allem auch dann eine interessante Option, wenn der Auf- und Ausbau einer Einzelmarke nicht finanzierbar erscheinen.

Partner statt Einzelkämpfer

Die Zusammenarbeit im Rahmen einer Schutzgemeinschaft erhöht gerade für kleinere und mittelständische Unternehmen die Schlagkraft und schafft Synergien. Eine gemeinsame Spezifikation ermöglicht ein systematisches Qualitätsmanagement und stellt die Weichen für gleich bleibende Qualitätsstandards. Zudem sichert der Schutz regionaler Produkte nicht nur die eigene Existenz, sondern auch bestehende Arbeitsplätze. Da die Wertschöpfung an die Region gebunden ist, werden zusätzliche Beschäftigungsimpulse gegeben. Und auch die regionale Gastronomie, Hotellerie sowie die Tourismus-Branche können sich profilieren, indem sie regionale Erzeugnisse in ihr Angebot integrieren.

Steigende Nachfrage beim Verbraucher

Produkte mit geschützten geografischen Angaben bzw. geschützten Ursprungsbezeichnungen stehen sowohl für eine klar definierte Qualität als auch für eine eindeutige Herkunft. Der Verbraucher weiß das zu schätzen. Die Mehrheit der Konsumenten identifiziert sich mit Produkten aus der Region. Wie eine Studie der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle (ZMP) belegt, wünschen sich rund drei Viertel der befragten Verbraucher sowohl im LEH als auch in der Gastronomie mehr Produkte aus der eigenen Region.

Gleichzeitig besteht aber auch eine hohe Bereitschaft, Lebensmittel und Agrarerzeugnisse aus anderen deutschen Regionen zu probieren. Darüber hinaus bieten geschützte Produkte dem Verbraucher einen hohen emotionalen Zusatznutzen – Tradition, Handwerk und örtliche Nähe tragen erheblich zum positiven Image regionaler Erzeugnisse bei.

Weitere Informationen finden Sie unter www.geo-schutz.de.

Quelle: CMA – Centrale Marketing-Gesellschaft der deutschen Agrarwirtschaft mbH

Mehr zum Thema