Gorgonzola darf trotz Laktoseintoleranz gegessen werden!

Über 12 Millionen Deutsche leiden unter Laktoseintoleranz, die auch als Milchzuckerunverträglichkeit bezeichnet wird. Ursache für die Milchzuckerunverträglichkeit ist das Fehlen bzw. die unzureichende Produktion des Verdauungsenzyms Laktase. Dieses ist jedoch notwendig, um den Milchzucker in die Einzelbestandteile Glukose und Galaktose zu spalten, die dann in das Blut gelangen. Die Folgen von Laktoseintoleranz sind Bauchschmerzen, Völlegefühl, Blähungen, Durchfall oder Übelkeit. Um das zu vermeiden, müssen viele Menschen auf Milchprodukte verzichten, die jedoch u.a. aufgrund des wertvollen Kalziumgehalts wichtiger Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung sind. Eine Ausnahme bildet der Gorgonzola.

Das Konsortium für den Schutz des Gorgonzolas hat in Zusammenarbeit mit Dr. Attilio Giacosa, Gastroenterologe an der Tumorklinik Genua und Dr. Mario Del Piano, Gastroenterologe am Klinikum Maggiore in Novara, jetzt herausgefunden, dass Gorgonzola für Personen mit einer Laktoseintoleranz sowie für Patienten mit Verdauungsproblemen bestens geeignet ist. Durch die Fermentierung werden die Proteine in Aminosäuren und die Fette in Monoglyceride, freie Fettsäuren, Betaketone und Methylketone umgewandelt, womit der Käse laktosefrei und leicht verdaulich ist.

„Fakt ist, dass Gorgonzola auch heute noch ausschließlich aus qualitativ hochwertiger, reiner Milch hergestellt wird, die nicht mit Desinfektionsmitteln, Pestiziden oder Antibiotika belastet ist“, so Dr. Mario Del Piano. „Optisch und geschmacklich hat er sich zwar an die Vorlieben der Verbraucher angepasst – er ist heute weicher, weniger pikant und nicht mehr so grün – seine wertvollen ernährungstechnischen Eigenschaften hat er jedoch beibehalten.“

* Der Gorgonzola wurde von der Europäischen Gemeinschaft anerkannt und in die Liste der „g.U.“ Produkte eingetragen. Die Herstellung des Käses unterliegt strengen Kontrollauflagen und Produktionsstandards. So muss jeder Gorgonzolalaib am Herstellungsort mit den Daten des Herstellers markiert werden. Es gilt nur der Käse als Gorgonzola, der das Markenzeichen des Konsortiums an beiden flachen Seiten aufzeigt und mit einer geprägten Alufolie umwickelt ist.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.gorgonzola.com .

Kontakt:
Konsortium Gorgonzola
Susanne Sothmann
Telefon: 089-76759434
E-Mail: Susanne.sothmann@bertelsmann.de

Quelle: Konsortium Gorgonzola
Aussender: www.presseportal.de (ots)

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1649

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.