Bio-Experten der DLG testeten rund 887 Produkte

Alle Ergebnisse unter www.DLG.org/bioproduktetest

Im Vorfeld der Biofach, der Internationalen Fachmesse für Bio-Produkte, hat das Testzentrum Lebensmittel der DLG (Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft) die Ergebnisse seiner Internationalen Qualitätsprüfung für Bio-Produkte veröffentlicht. 887 Erzeugnisse aus den verschiedenen Lebensmittelbereichen wurden dabei unter die Qualitätslupe genommen. Im Mittelpunkt der Qualitätsprüfung stand die sensorische Analyse und mit ihr der Genusswert der Lebensmittel. 449 Erzeugnisse erhielten eine DLG-Prämierung in Gold. Alle Ergebnisse sind im Internet unter www.DLG.org/Bioproduktetest veröffentlicht.

Der Biokonsum in deutschen Haushalten ist gestiegen. Haben 2008 noch 17 Prozent häufig bzw. ausschließlich Biolebensmittel gekauft, sind dies 2010 bereits 21 Prozent. Auch in Zukunft haben die Deutschen vor, mehr Biolebensmittel zu kaufen[1]. Die Gründe, warum deutsche Verbraucher Bio kaufen, sind vielfältig. Dazu zählen, dass Biolebensmittel weniger Zusatz- und Verarbeitungshilfsstoffe beinhalten, zum Umweltschutz beitragen, das persönliche Wohlbefinden stärken und den ökologischen Landbau unterstützen. Auch der Geschmack spielt für Bio-Käufer als Entscheidungskriterium eine zentrale Rolle.

Aktuelle Testergebnisse

Das DLG-Testzentrum Lebensmittel führte in diesem Jahr bereits zum fünften Mal seine Internationale Qualitätsprüfung für Bio-Lebensmittel durch. Das diesjährige Test-Sortiment zeigt, wie ausdifferenziert das Segment der Bio-Lebensmittel ist. Neben den Bio-Klassikern aus den Bereichen Molkereiprodukte, Backwaren und Fleischerzeugnisse testeten die DLG-Experten Getränke, Speiseöle und Cerealien.

Zur sensorischen Charakterisierung von Lebensmitteln hat die DLG eine beschreibend-bewertende Prüfung entwickelt. Hinsichtlich der Merkmalsgruppen Aussehen, Konsistenz, Geruch und Geschmack werden die sorgfältige Rohstoffauswahl, die optimale stoffliche Zusammensetzung (Rezeptur), die Verarbeitung sowie Produktgestaltung (Herrichtung der Ware) einschließlich Verpackung bei Einhaltung der gesetzlich fixierten stofflichen und hygienischen Parameter geprüft. Unter diesen standardisierten Bedingungen erfolgte auch die sensorische Prüfung der Bio-Lebensmittel. Vor jeder Prüfung erfolgte eine Einweisung hinsichtlich der eingeschränkten Verwendung bestimmter Zusatzstoffe und Technologien, wie sie das Lebensmittelrecht sowie ergänzend die Bio-Verbände bei den einzelnen Lebensmittelgruppen vorsehen.

Von besonderer Produktqualität waren in diesem Jahr die vegetarischen Convenience-Produkte, die traditionell stark im Biosegment vertreten sind. Vor allen Tomatensaucen, konnten durch ihr Aroma und gut abgestimmten Würzungen überzeugen, ebenso die Bio-Pesto-Produkte. Die Qualität der Bio-Backwaren konnte im Vergleich zu den Testergebnissen des Vorjahres gesteigert werden. Das zeigt, dass durch Kenntnis und Anwendung der entsprechenden technologischen Parameter auch im Biobereich sehr gute Backqualitäten erzielt werden können.

DLG-Testzentrum Lebensmittel

Das DLG-Testzentrum Lebensmittel ist aufgrund seiner Fach- und Methodenkompetenz international führend in der Qualitätsbewertung von Lebensmitteln. Ein neutrales Experten-Netzwerk sowie Prüfmethoden auf Basis aktueller wissenschaftlich abgesicherter und produktspezifischer Qualitätsstandards garantieren Neutralität und Transparenz.

Jedes Jahr werden von der DLG rund 24.000 Lebensmittel aus dem In- und Ausland getestet. Die Anforderungen, die mit der Prüfung und Bewertung zusammenhängen, sind durch die DLG-Zertifizierungsstelle detailliert beschrieben und werden regelmäßig durch externe Prüfinstitute kontrolliert, damit ist die Prüfneutralität gewährleistet.

Pressekontakt:
DLG e.V.
Servicebereich Information
Regina Hübner, Pressereferentin
Eschborner Landstr. 122, D-60489 Frankfurt am Main
Tel.:+49 (0) 69 / 24788-206
Fax: +49 (0) 69 / 24788-112
E-mail: R.Huebner@dlg.org; www.dlg.org

Quelle: DLG

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1782

Mehr zum Thema