Mediterrane Küche: gesund und lecker

Mildes Klima, traumhafte Strände und köstliche Spezialitäten – der Mittelmeerraum ist nicht umsonst ein beliebtes Reiseziel. Besonders die Küche dieser Region überzeugt nicht nur durch ihren Geschmack. Mediterrane Speisen sind darüber hinaus abwechslungsreich, ausgewogen und enthalten wertvolle Nährstoffe. Eine aktuell im „Journal of The American College of Cardiologie“ veröffentlichte Studie zeigt, dass sich eine mediterrane Ernährung positiv auf den Stoffwechsel auswirkt und vor Herzkrankheiten, Übergewicht, Diabetes und Bluthochdruck schützt. Die Wissenschaftler der Athener Harokopio-Universität haben für die übersichtsarbeit 50 Studien mit über 500.000 Teilnehmern ausgewertet.(1)

Hochwertiges Öl

Laut Studienautoren fördert auch Olivenöl den positiven Effekt, wenn es häufig verwendet wird. Im Gegensatz zu Mitteleuropäern nutzen die Mittelmeer-Bewohner tierisches Fett sparsam und bevorzugen pflanzliches Öl. Egal, ob im Salat, zum Einlegen oder Dünsten – vor allem Olivenöl verleiht vielen Gerichten den typischen mediterranen Geschmack. „Das Öl enthält außerdem wertvolle Nährstoffe wie zum Beispiel ungesättigte Fettsäuren. Sie können den Cholesterinwert senken und sind daher für die Herz-Kreislauf-Gesundheit gut“, erklärt Dr. Elke Arms, Ernährungswissenschaftlerin im Nestlé Ernährungsstudio. Olivenöl liefert zudem Vitamin E, das als Antioxidans wichtig für den Schutz der Körperzellen ist.

Knackiges Obst und Gemüse

Darüber hinaus steht vor allem Obst und Gemüse auf dem Speiseplan des Mittelmeerraums. Beides unterstützt eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung sowie einen gesunden Lebensstil. Typisch für die mediterrane Küche sind Auberginen, Paprika, Tomaten und Zucchini. Aber auch Hülsenfrüchte wie Bohnen und Kichererbsen. „Hülsenfrüchte enthalten viele verdauungsfördernde Ballaststoffe und in rotem Gemüse stecken zum Beispiel sekundäre Pflanzenstoffe wie Carotinoide. Sie wirken ebenso als Antioxidantien wie die im Mittelmeerraum bekannten Zitrusfrüchte mit ihrem hohen Vitamin C-Gehalt. Sie binden hochreaktive freie Radikale aus dem Stoffwechsel, der Atemluft sowie der Nahrung und machen sie unschädlich“, erklärt Dr. Elke Arms.

Frischer Fisch

Aufgrund der Nähe zum Meer ist frischer Fisch ein wesentlicher Bestandteil der mediterranen Ernährung. Insbesondere fetthaltigere Seefischsorten wie Makrele und Lachs sind reich an wertvollen Omega-3-Fettsäuren und können bei einer abwechslungsreichen und ausgewogenen Ernährung einen positiven Einfluss auf das Herz und den Kreislauf haben.

Einfach genießen

Bei dieser gesunden Ernährung mit nährstoffreichen Köstlichkeiten ist es nicht verwunderlich, dass die Bewohner des Mittelmeerraums überdurchschnittlich lange leben. Natürlich trägt auch der Tagesablauf dazu bei. Am Mittelmeer nehmen sich die Menschen mehr Zeit für die Mahlzeiten und mittags halten sie häufig eine mehrstündige Siesta.

Ernährungscoach

Weitere Informationen und Serviceangebote zur mediterranen Ernährung erhalten die User im Nestlé Ernährungsstudio unter http://ernaehrungsstudio.nestle.de. Eine Besonderheit ist der digitale Ernährungscoach, der für registrierte Nutzer kostenlos die Ernährung plant. Wer spezielle Ernährungsvorlieben hat, gibt diese in seinem Profil an und bekommt Vorschläge aus über 13.000 Rezepten. Zugleich liefert der Coach die passende Einkaufsliste.

Quellen:
(1) Kastorini CM et al. (2011). The effect of Mediterranean diet on metabolic syndrome and its components: a meta-analysis of 50 studies and 534,906 individuals. Journal of The American College of Cardiologie, März 2011: 1299-313.

Quelle: http://ernaehrungsstudio.nestle.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 4816 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema