Saisonkalender für Obst und Gemüse

Viele Verbraucher kennen die Erntezeit von Obst und Gemüse nicht. Der neue Saisonkalender des Nestlé Ernährungsstudios bietet hierfür eine schnelle übersicht: Nach Obst und Gemüse gegliedert, listet er zahlreiche Sorten von Ananas bis Zitronen und Artischocken bis Zucchini auf. In einer Tabelle wird angezeigt, ob und wann das Obst oder Gemüse aus heimischem Freilandanbau sowie als Importware verfügbar ist. „Mit einem Klick auf die einzelnen Sorten liefert der digitale Saisonkalender Rezepte und erklärt, welche Nährstoffe enthalten sind“, sagt Dr. Elke Arms, Ernährungswissenschaftlerin im Nestlé Ernährungsstudio. So erfahren die Nutzer beispielsweise, dass Himbeeren im Juli aus heimischem Anbau verfügbar sind und Vitamin C enthalten. Der Körper benötigt es für den Aufbau von Bindegewebe, Haut und Knochen. Zudem unterstützt Vitamin C das Immunsystem, wirkt als Antioxidans und verbessert die Eisenaufnahme aus pflanzlichen Lebensmitteln.

Monat für Monat frisches heimisches Obst und Gemüse

Zu einer gesunden und ausgewogene Ernährung gehört auch Gemüse, das den Körper mit Vitaminen, Mineralsalzen und Ballaststoffen versorgt. Doch welche Sorten gibt es beispielsweise im Juli frisch aus heimischem Freilandanbau oder als Importware, welche Nährstoffe enthält es und welche Gerichte lassen sich damit kochen? Die Monatsansicht des Saisonkalenders liefert diese Informationen. In den Monaten Juli bis August gibt es zum Beispiel frische einheimische Tomaten. Von Dezember bis März sind sie hingegen als Importware vor allem aus den Niederlanden, Spanien, Frankreich, Italien, Marokko und den Balkanstaaten erhältlich. Die vielen Tomatensorten unterscheiden sich in Form, Größe und Gewicht der Früchte. Herkömmliche Tomaten – auch Rundtomaten genannt – sind die meist gefragte Sorte.

Beim Kauf ist darauf zu achten, dass die Früchte fest und unbeschädigt sind. „Da Tomaten zu etwa 94 Prozent aus Wasser bestehen, sind sie sehr kalorienarm. Zudem sind sie reich an Mineralstoffen wie Kalium und beinhalten den sekundären Pflanzenstoff Lycopin. Dieser rote beziehungsweise gelbe Farbstoff in Tomaten wirkt stabilisierend auf die Schutzhüllen der menschlichen Körperzellen“, erklärt Dr. Elke Arms. Es ist empfehlenswert, Tomaten bei Zimmertemperatur zu lagern, denn im Kühlschrank verlieren sie schnell an Aroma. Tomaten werden am besten separat gelagert. Denn sie geben das Reifegas Äthylen ab und lassen damit anderes Obst und Gemüse schneller verderben.

Der Saisonkalender fasst die Vielfalt des deutschen Freilandanbaus sowie die als Importware verfügbaren Früchte zusammen. Die Nutzer finden darin zu jeder Jahreszeit das aktuell verfügbare Obst und Gemüse mit praktischen Tipps. Weitere Informationen und Serviceangebote zum Thema Ernährung gibt es unter http://ernaehrungsstudio.nestle.de.

Obst und Gemüse, das gut oder sehr gut aus heimischem Anbau erhältlich ist:

Obstsorten

Juli: Blaubeeren (Heidelbeeren), Himbeeren, Johannisbeeren (rot), Johannisbeeren (schwarz), Sauerkirschen

August: Blaubeeren (Heidelbeeren), Brombeeren, Pflaumen, Zwetschgen

Gemüsesorten

Juli: Blumenkohl, Bohnen (Busch- und Stangenbohnen), Chinakohl, Dicke Bohnen, Eisbergsalat, Erbsen, Zuckererbsen, Gemüsefenchel, Kohlrabi, Kopfsalat, Lollo rosso, Lauch/Porrée, Radicchio, Radieschen, Rettich, Rucola, Salatgurke, Spitzkohl, Stangen-/ Bleichsellerie, Tomaten, Zucchini

August: Blumenkohl, Bohnen (Busch- und Stangenbohnen), Chinakohl, Eisbergsalat, Gemüsefenchel, Kohlrabi, Kopfsalat, Lollo rosso, Möhren, Lauch/Porrée, Radicchio, Rettich, Rucola, Salatgurke, Spinat, Spitzkohl, Stangen-/ Bleichsellerie, Tomaten, Zucchini

Quelle: http://ernaehrungsstudio.nestle.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
3891 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema