Wahrheiten und Unwahrheiten zum Thema Trinken

Kein Wasser zu frischem Obst?

Diese Warnung aus früheren Zeiten kann man aus heutiger Sicht außer acht lassen. Grundlage dieser Annahme, dass Bauchschmerzen drohen, wenn z. B. zu Kirschen Wasser getrunken wurde, waren möglicherweise Beobachtungen, nach denen Obst direkt vom Baum oder Strauch gegessen in Kombination mit Trinkwasser im Magen einen Gärungsprozess auslösen. Dieser ist, so wurde vermutet, auf Bakterien und Hefepilze, die auf der Schale von süßem Obst sitzen, zurückzuführen. Dies ist heute nicht mehr zutreffen. Die Magensäure kann – auch mit Wasser verdünnt – Mikroorganismen und Hefen zerstören. Obst und Wasser sind gesund!

Kein Getränk zum Essen?

Im Gegenteil: Trinken zu den Mahlzeiten ist sinnvoll, gerade wenn eher trockene Lebensmittel, wir Brot oder Kartoffeln auf den Tisch kommen. Dass zum Essen nichts getrunken werden sollte, stammt von einer Vorstellung, dass Wasser die Magensäfte verdünnt und so die Verdauung behindert. Dem ist aber nicht so. Wasser ist der beste Durstlöscher und Begleiter von Mahlzeiten, da Milch oder zuckerhaltige Getränke eher sättigen. Auch ungesüßte Früchtetees sind eine schmackhafte Alternative.

Je mehr Wasser getrunken wird, desto besser?

Das stimmt nicht unbedingt: 2- bis 9-jährige Kinder benötigen etwa fünf bis sechs Gläser Flüssigkeit à 150 ml pro Tag. Trinken sie wesentlich mehr, bedeutet es nicht, dass sie gesünder leben.

Ausnahmen bestätigen die Regel: Der Flüssigkeitsbedarf steigt, bei viel sportlicher Bewegung, erhöhten Außentemperaturen oder bei fiebrigen Erkrankungen.

So viel sollten Kinder trinken

1 bis 4 Jahre: etwa 800 ml – etwa 5 Gläser
4 bis 7 Jahre: etwa 950 ml – etwa 6 Gläser
7 bis 10 Jahre: etwa 1000 ml – etwa 6,5 Gläser

Ein Glas entspricht ca. 150 ml. Modifiziert nach Deutsche Gesellschaft für Ernährung, DGE, D-A-C-H Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr, 2000.

Ohne Wasser läuft nichts!

Jeder Mensch braucht Flüssigkeit, um die Körperfunktionen aufrechtzuerhalten. Gerade Kinder brauchen viel Wasser, da sie im Verhältnis zu ihrer Körpergröße einen wesentlich höheren Flüssigkeitsbedarf haben als Erwachsene. Als Eltern sollte man mit gutem Beispiel vorangehen.

„So wird Wassertrinken zum Kinderspiel“ ist eine Broschüre, die die Stiftung Kindergesundheit mit Unterstützung von Danone Waters Deutschland herausgegeben hat. Sie informiert Eltern über ein gesundes Trinkverhalten im Kindesalter.

Lesen Sie mehr zu der Broschüre:

Quelle: Schwanger und Kind

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
1205 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema