food-trends 1: Erläuterungen und Begriffsbestimmungen

Google Trends, ein Service der Google Inc., erfasst seit Anfang 2004 laufend die Anzahl der Anfragen zu Suchbegriffen. Dabei wird mit dem Richtwert 100 der jeweilige Höchstwert der Anfragen gekennzeichnet und alle anderen bisher erfassten Daten dazu ins Verhältnis gesetzt. Hinweis: Mit der Maus können entlang der grafischen Kurve monatliche Werte angezeigt werden.

Eine geschickte Kombination der Popularitätswerte einzelner Suchbegriffe ermöglicht Annahmen über zukünftige Entwicklungen. Google selbst hat dies am Beispiel gesundheitlicher Themen demonstriert: „Erwartungsgemäß gibt es während der Grippezeit häufiger Suchanfragen zur Grippe und während des Pollenflugs mehr allergiebezogene Anfragen sowie im Sommer mehr Anfragen zum Thema Sonnenbrand. … Unsere Beobachtungen haben gezeigt, dass es einen engen Zusammenhang zwischen der Anzahl der Suchanfragen zum Thema Grippe und der Anzahl der Personen mit Grippesymptomen gibt.“ (Google) … mehr

Die Spalte „Suchanfragen“ ergibt die Anzahl von monatlichen Suchanfragen (gerundete Werte) in Google für Deutschland – ermittelt aus dem Durchschnittswert der letzten 12 Monate (1).

Die Spalte „Suchergebnisse“ enthält die Anzahl der insgesamt in Google erfassten Beiträge (gerundete Werte) auf Webseiten, in Foren, Blogs, Kommentaren etc. in Deutschland – also ein Gradmesser dafür, wie häufig der Suchbegriff Gegenstand redaktioneller Behandlung und öffentlicher Diskussionen ist bzw. war.

Wichtig! Die für food-trends verwendeten Daten werden unmittelbar von Google bezogen und stimmen häufig nicht mit den Angaben überein, die über die öffentliche Suche von Google ausgegeben werden!

Die Spalte „Suchbegriff-Index“ ist ein Wert für das Verhältnis zwischen der Anzahl der Suchanfragen zur Anzahl der Suchergebnisse. Ein niedriger Wert steht für ein vergleichsweise niedriges Interesse am Thema im Verhältnis zu einer hohen Zahl an Informationsangeboten. Umgekehrt steht ein hoher Wert in der Regel für ein starkes Interesse bei großem Informationsangebot. Im Januar lieferte der Begriff „Bio“ den Referenzwert von 100 für den Vergleich zu den anderen Suchbegriffen. Wichtig: Der Suchbegriff-Index liefert Trends und keine absoluten Zahlen!

Beispiel „BSE“ mit einem Suchbegriff-Index von 0,01:
Hier ist die Anzahl der Suchanfragen mit 5.400 derzeit gering, die Anzahl der Suchergebnisse jedoch mit 2,3 Mio. Suchergebnisseiten unverhältnismäßig hoch. Dies ist darauf zurückzuführen, dass BSE in der Vergangenheit ein Thema mit hohem Stellenwert war, aber inzwischen weitgehend an öffentlichem Interesse verloren hat.

Die Entwicklung der Häufigkeit von Suchanfragen nach „BSE“ im Verlauf der letzten Jahre stellt diese Grafik dar:

[sc:js_trends-bse]

 

Anmerkungen

(1) Nach Zahlen des Marktforschungsunternehmens Comscore  http://www.comscore.com  aus dem Jahr 2012 hat Google in Deutschland einen Marktanteil von 95,6 Prozent. Dahinter kommen weit abgeschlagen Bing auf Platz 2 mit 1,1 Prozent (2,7 Prozent iin 2011) und mit 0,9 Prozent (1,3 Prozent in 2011)


Copyright: Jürgen Baums, Herausgeber food-monitor

Zurück zum Index food-trends 1

 

 

Mehr zum Thema

    None Found

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.