Welche Lebensmittel sind vom Pferdefleischskandal betroffen?

Liste der verdächtigen Produkte (Stand: 8. März 2013)

Das saarländische Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz teilt mit, dass zwei Konserven mit Pferdefleischanteilen ohne Kennzeichnung ermittelt wurden. Dabei handelt es sich um den „Hausmacher Gulasch halb und halb in feiner Soße“ der Firma Dreistern-Konserven in Neuruppin und „Rindfleisch geschmort in würzigem Aufguss“ eines Herstellers in Tukuma, Lettland. Die Supermärkte, in denen die Produkte verkauft wurden, sind nicht veröffentlicht worden. Im Saarland wurde die Ware bereits aus den Regalen genommen. Darüber hinaus wurden die beiden Proben auf Medikamenten-Rückstände (Phenylbutazon) untersucht. Die Ergebnisse waren negativ.

Die gesamte Tabelle mit allen Produkten, in denen nicht deklariertes Pferdefleisch gefunden wurde, finden Sie hier:
http://www.vzhh.de/ernaehrung/296739/hausmacher-gulasch-halb-und-halb.aspx

Quelle: VZ Hamburg

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 780

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.