Radieschen: Kleine Knolle mit scharfem Geschmack

radieschen-salatRadieschen sind wahre Schlankmacher. Die kleinen Knollen besitzen nur wenige Kalorien und sind für jede Bikini-Diät bestens geeignet. Wie gut, dass das pikante Gemüse aus heimischem Anbau im Frühling wieder Saison hat. Allein 2012 kam laut Agrarmarkt Informations-Gesellschaft mbH – AMI in jedem Haushalt rund 1,12 Kilogramm der leckeren Delikatesse auf den Tisch.

Am beliebtesten sind die roten Exemplare des Gemüses. Was nicht jeder weiß: Es gibt auch kegelförmige weiße, runde gelbe, violette oder schwarze Knollen. Sie alle gehören zur Gruppe der Rettiche und besitzen einen sehr hohen Senföl-Anteil. Er sorgt nicht nur für den typisch pikanten Geschmack, sondern regt auch die Verdauung an.

Auf die Blätter kommt es an

Knackig frische Radieschen erkennt man beim Einkaufen an ihren saftig grünen Blättern. Die kleinen roten Knollen sollten schnell verzehrt werden. Ist das nicht möglich, halten sie sich im Gemüsefach des Kühlschranks etwa zwei bis drei Tage. Wichtig: Vorher die grünen Blätter entfernen. Sie entziehen den Knollen Wasser. Anschließend in einer luftdichten Box oder einem Plastikbeutel aufbewahren.

Gut geputzt ist halb verzehrt

Radieschen sollten vor ihrer Zubereitung immer gründlich gewaschen werden. Die

Knollen anschließend mit einem Küchentuch trocken reiben. Je nach Verwendung das Gemüse entweder in Würfel oder Scheiben schneiden. Tipp: Wer ganz besonders feine Streifen mag, verwendet beim Schneiden am besten ein scharfes Messer.

Ein besonderer Hingucker

Radieschen verfeinern mit ihrer pikanten Note nicht nur Salate oder Aufstriche, sondern machen sich auch in leichten Sommersuppen besonders gut. Die würzigen Knollen eignen sich zudem als Dekoration. Ob als Maus, Pilz oder Blume zurechtgeschnitten, das Gemüse lässt jede Käseplatte zum absoluten Hingucker werden. Tipp: Vorzüglich schmecken Radieschen, wenn sie paniert und in Öl goldbraun ausgebacken werden – so werden sie zum leckeren Hauptgericht.

Radieschen in Zahlen

Rund 84.570 Tonnen Radieschen wurden im Jahr 2012 in Deutschland geerntet. Die größten Anbaugebiete für Radieschen liegen in Rheinland-Pfalz (2.824,9 Hektar), Baden Württemberg (103,9 Hektar) und Bayern (100,6 Hektar).

Quelle: BVEO

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 1071 + 2.216 Abo Newsletter + 3.045 Follower auf Twitter + 551 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.