Was ist Laktose und warum bekommt sie manchen Menschen nicht?

Milch schmeckt nicht nur gut, sie ist auch noch gesund. Doch bei einigen Menschen führt ihr Verzehr zu eher unangenehmen Begleiterscheinungen wie zum Beispiel Bauchschmerzen, Völlegefühl, Blähungen oder Durchfall. Ursache kann eine Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) sein, von der 10 – 15 Prozent der Deutschen betroffen sind.

Laktose ist ein in Milch und Milchprodukten natürlich vorkommender Zucker, der sogenannte Milchzucker. Bei der Verdauung wird Laktose durch das körpereigene Enzym Laktase gespalten und kann so vom Körper verwertet werden. Bei Menschen mit Laktoseintoleranz wird dieses Enzym allerdings nicht oder nicht in ausreichenden Mengen vom Körper produziert. So gelangt der Milchzucker ungespalten in den Dickdarm und dient den Bakterien dort als Nahrung. Diese produzieren dann verstärkt Gase, die zu den genannten Symptomen führen können. Die Toleranzgrenzen für Laktose variieren und müssen individuell ausgetestet werden. In jedem Fall sollte die Diagnose von einem Arzt gestellt werden.

Zum Glück müssen Menschen mit Laktoseintoleranz nicht auf alle Milchprodukte verzichten, denn während der Käsereifung wird der Milchzucker auf natürliche Weise abgebaut. So sind lange gereifte Käse, wie Allgäuer Emmentaler, praktisch laktosefrei. Auch Sauermilchprodukte, wie Joghurts, werden oft gut vertragen. Zudem stellen viele Molkereien laktosefreie Produkte her. So kommen alle in den Genuss von Milch, Käse & Co.

Quelle: Presseservice Milchland Bayern

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
2080 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema