Leserfrage: Rotwein-Mythos

Schützt Rotwein vor Herzinfarkt?
Schützt Rotwein vor Herzinfarkt? | Foto: Edyta Pawlowska – fotolia

Frage von Jasmin F. aus Stuttgart an Dr. Elke Arms, Ernährungswissenschaftlerin des Nestlé Ernährungsstudios: „Schützt Rotwein vor Herzinfarkt?“

„Einige Inhaltstoffe des Rotweins wie die sekundären Pflanzenstoffe Polyphenole können die Gesundheit der Blutgefäße verbessern und somit das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen reduzieren. Allerdings nur, wenn Wein in moderaten Mengen getrunken wird. Das belegt auch eine von Dr. Thomas Wallerath (Universität Mainz) durchgeführte Studie (1). Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. empfiehlt Frauen, maximal ein kleines Glas Wein (etwa 0,1 l) und Männern zwei kleine Gläser Wein zu trinken, und das nicht täglich. In der Woche sollten mindestens zwei Tage alkoholfrei sein. Rotwein in Maßen genossen kann also einen durchaus positiven Effekt auf die Gesundheit haben. Dabei darf aber nie übersehen werden, dass der tägliche Konsum großer Alkoholmengen zu Krankheiten und Abhängigkeit führen kann.“

Dr. Elke Arms ist promovierte Ernährungswissenschaftlerin. Sie verantwortet mit einem Team aus erfahrenen Oecotrophologen die individuelle Ernährungsberatung im Nestlé Ernährungsstudio

Quelle
(1) T. Wallerath et al. (2002): Resveratrol, a polyphenolic phytoalexin present in red wine, enhances expression and activity of endothelial nitric oxide synthase. Circulation 106 / 13 / S.1652-1658. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12270858

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 1542 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter