Vitamin-D-Mangel könnte das Risiko für diabetesbedingte Augenkrankheit erhöhen

Laut einer aktuellen Studie aus China verdoppelt Vitamin-D-Mangel möglicherweise das Risiko für diabetische Retinopathie.

In der Beobachtungsstudie wurde die Vitamin-D-Konzentration im Blut von 1.520 Patienten mit Typ-2-Diabetes gemessen, von denen ein Teil nicht von Retinopathie betroffen war und ein anderer Teil unter das Sehvermögen gefährdender Retinopathie oder einer das Sehen nicht bedrohenden Form der Augenerkran-kung litt (1). Die Studienergebnisse zeigten, dass Vitamin-D-Mangel ein eigenständiger Risikofaktor für diabetische Retinopathie und die das Sehvermögen bedrohende Form der Augenerkrankung war: Für Patienten mit einem Vitamin-D-Spiegel unter 15,57 ng/ml verdoppelte sich das Risiko, eine Retinopathie zu entwickeln, die das Sehvermögen gefährdete. Niedrigere Vitamin-D-Konzentrationen standen in deutlichem Zusammenhang mit einem höheren Ausprägungsgrad der diabetischen Retinopathie.

Das Vorhandensein von Vitamin-D-Rezeptoren auf den Betazellen in der Bauchspeicheldrüse (den Zellen, die für die Produktion von Insulin zuständig sind), so die Forscher, lasse darauf schließen, dass Vitamin D eine Rolle bei Typ-2- Diabetes sowie allgemein bei der Insulinproduktion gesunder Menschen spiele. Zur Auswirkung von Vitamin D auf einzelne diabetische Komplikationen gibt es bisher verhältnismäßig wenige Forschungsergebnisse.

Augenprobleme sind unter Typ-2- Diabetikern weit verbreitet. Sie können zu Verlusten beim Sehvermögen oder zu Blindheit führen. Diabetische Retinopathie ist die am meisten verbreitete Form diabetischer Augenkrankheiten und eine Hauptursache für Erblindung unter Erwachsenen. Bei diabetischer Retinopathie schwellen die Blutgefäße in den Augen an oder verstopfen. Augenkrankheiten sind nur eine Komplikation, zu der es bei Typ-2- Diabetes kommen kann. Schäden an den Fußnerven und Herzerkrankungen sind andere ernsthafte Probleme, die mit der Krankheit zusammenhängen.

1. He R. et al. Vitamin D deficiency increases the risk of retinopathy in Chinese patients with Type 2 diabetes. Diabetes Medicine. Published online September 2014.

Pressekontakt:

DSM Nutritional Products – Human Nutrition and Health

DSM Nutritional Products Europe Ltd.
Postfach 2676
CH-4002 Basel
Schweiz

Redaktionsleitung:
Dr. Peter Engel, Wissenschaftskommunikation bei DSM Nutritional Products, Schweiz
contact@nutri-facts.org

Quelle: Nutri-Facts

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 828

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.