Was ist der Unterschied zwischen Dinkel und Weizen?

Dinkel ist heute in der Küche wieder sehr beliebt. Die Getreideart ist älter als Weizen und wurde bereits von den Alemannen angebaut. Es handelt sich um eine vergleichsweise genügsame Pflanze, deren Ähre länger und schmäler ist als die von Weizen. Die Spelze umschließt das Dinkelkorn sehr fest und schützt es so vor unerwünschten Umweltstoffen. Erst ein spezielles Mühlenverfahren löst das Korn. „Diese aufwändige Arbeit verteuert das Produkt gegenüber dem Weizen“, erläutert Heidrun Schubert, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern.

Dinkel enthält etwas mehr Eiweiß, Magnesium, Zink und Eisen als Weizen. Er schmeckt leicht nussig. Manche Weizenallergiker können Dinkel problemlos vertragen. Als weitere Erzeugnisse werden beispielsweise Schnellkochdinkel, Dinkelgrieß, Dinkelnudeln oder Grünkern angeboten. Grünkern ist halbreif geernteter Dinkel, der anschließend gedarrt wird.

Quelle: Verbraucherzentrale Bayern

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
2842 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema