Warum ist Zimt nicht gleich Zimt?

Im Handel findet man hauptsächlich die Sorten Cassia-Zimt und Ceylon-Zimt. Sie unterscheiden sich nicht nur im Aroma, im Aussehen und im Preis. Die beiden Zimtsorten enthalten auch unterschiedlich viel Cumarin. Dabei handelt es sich um einen natürlichen Inhaltsstoff, der in höherer Dosierung im Tierversuch leberschädigend wirkt. Ceylon-Zimt enthält deutlich weniger Cumarin als Cassia. „Wer regelmäßig und gerne viel Zimt als Gewürz verwendet, sollte Ceylon-Zimt bevorzugen“, empfiehlt Daniela Krehl, Ernährungsexperten der Verbraucherzentrale Bayern.

Im Handel besteht keine Pflicht, die Zimtsorte zu kennzeichnen. Als Stangen sind die Zimtsorten am Aussehen zu unterscheiden. Der kräftig schmeckende, leicht süßliche Cassia-Zimt aus China besteht aus einer einzigen dicken, gerollten Rindenschicht. Für Ceylon-Zimt werden mehrere dünne Innenrinden zusammengerollt. Er stammt aus Sri Lanka, ist feiner im Aroma und deutlich teurer. Bei Pulver sind die Unterschiede optisch nicht zu erkennen.

Quelle: Verbraucherzentrale Bayern

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
1612 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema