Erstes Krimicuvée in Buch- und Flaschenform: In seinem elften Fall ermittelt Kommissar Palzki undercover und im „Weinrausch“ entlang der Deutschen Weinstraße …

Herxheim am Berg, 19. Februar 2015 – Wer bei „Kommissar Palzkis“ neuem Fall zu tief ins Geschehen eintaucht, hat ruckzuck einen doppelten „Weinrausch“. Passend zu diesem weinseligen Titel feiert Palzkis elfter Fall anlässlich der offiziellen Premierenlesung heute in Schifferstadt als „Krimicuvée“ in Buch- und Flaschenform Premiere. Damit sich die mörderisch-vergiftete Weinidylle der Handlung keinesfalls im Weinglas widerspiegelt, ist Autor Harald Schneider bei seiner Recherche garantiert abstinent geblieben. Da die Weinszene entlang der Deutschen Weinstraße ansonsten sehr vital ist, trifft es in „Weinrausch“ dafür seinen kauzig-skurrilen Kommissar ungleich schwerer. Nach einigen dynamisch-berauschenden Stationen – unter anderem auf dem Dürkheimer Wurstmarkt, dem Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof und beim Erschaffer von  „100 % Pälzer Dubbegläser“ – kann sich Palzki nur schwer angeschlagen und sozusagen „undercover“ ins furiose Weinrausch-Finale retten.

Gehaltvolles Finale für „Weinrausch“ – Kommissar Palzkis elfter Fall – im Rotweinkeller der Winzergenossenschaft Herxheim am Berg: Als Premiere präsentieren Autor Harald Schneider (links) und Thomas Vogel, Geschäftsführer der Winzergenossenschaft Herxheim am Berg, den ersten Krimi, der parallel in Buch- und Flaschenform erscheint.  (Bilder: „Winzergenossenschaft Herxheim am Berg“)
Gehaltvolles Finale für „Weinrausch“ – Kommissar Palzkis elfter Fall – im Rotweinkeller der Winzergenossenschaft Herxheim am Berg: Als Premiere präsentieren Autor Harald Schneider (links) und Thomas Vogel, Geschäftsführer der Winzergenossenschaft Herxheim am Berg, den ersten Krimi, der parallel in Buch- und Flaschenform erscheint.
(Bilder: „Winzergenossenschaft Herxheim am Berg“)

Weinrausch in Buch- und FlaschenformMit unbändigem Wissensdurst zum „Vinilog“ der Handlung

Dass er es im „Vinilog“ der Handlung zur Winzergenossenschaft Herxheim am Berg schafft, verdankt der vermutlich bekannteste Kommissar in der Metropolregion Rhein-Neckar seinem unbändigen Wissensdurst! Schließlich wollen auch die Leser erfahren, wie es zur blutrot schimmernden Farbe des ersten „Palzki-Weins“ und zur Lösung des finalen Rätsels kommt … Thomas Vogel, Geschäftsführer der WG Herxheim am Berg erklärt: „Nachdem im elften Palzki-Abenteuer der traditionelle Rotwein-Keller der WG Herxheim eine Rolle spielt, haben wir uns entschlossen, mit einer Sonderedition von 600 Flaschen original ,Palzki-Wein‘ für den richtigen Lesefluss zu sorgen!“

Premiere für Wein- und Krimifans: Seite für Seite und Glas für Glas auf dem Weg zu tiefrotem Trink- und Lesegenuss entlang der Weinstraße …

Erstmals in der deutschen Krimibuchszene erscheint – parallel zur Buchvorstellung von „Weinrausch“ – eine Palzki-Weinedition mit gleichem Namen und Cover. Thomas Vogel weiter: „Entgegen der Vermutung, Palzki habe im ,Herxheimer Himmelreich‘ seinen Weinrausch gefunden, handelt es sich beim Lieblingstropfen des Kommissars um einen 2012 Spätburgunder trocken aus der Lage Herxheimer Kobnert!“

Doppelte Premierenlesung der Arbeitsgemeinschaft Klang und Mord: Am 19. Februar in Schifferstadt und am 27. Februar in Herxheim am Berg

Die traditionelle Premierenlesung von „Weinrausch“ findet am 19. Februar in der ausverkauften Stadtbücherei Schifferstadt statt. Bei der szenischen Krimi-Premiere der Arbeitsgemeinschaft Klang und Mord wird Palzki-Autor Harald Schneider vom Perkussionisten Pit Vogel begleitet.

Sprichwörtlich am Ort des Geschehens ist Harald Schneider am 27. Februar aktiv: Um 19 Uhr beginnt die doppelte „Weinrausch-Premiere“ in der neuen Vinothek der Winzergenossenschaft Herxheim am Berg. Anmeldungen sind unter http://www.wg-herxheim.de/de/aktuelles/veranstaltungen/weinrausch/ möglich. Der Eintritt von 5 Euro beinhaltet ein Glas „Palzki-Wein“ pro Person.

„Weinrausch“ erscheint als Taschenbuch und e-book mit 311 Seiten. Es kostet als Taschenbuch 11,90 EUR und ist ab sofort im Buchhandel (ISBN 978-3-8392-1686-6) erhältlich. In der 0,75l-Flasche kostet „Weinrausch“ als Spätburgunder trocken „2012 Herxheimer Kobnert“ 5,50 Euro ab Hof.

Pressekontakt:

Weitere Informationen, Bilder in Druckauflösung und ein Rezensionsexemplar erhalten Sie bei: Winzergenossenschaft Herxheim am Berg eG – Weinstraße 1 – 67273 Herxheim am Berg – Björn Wojtaszewski, E-Mail: bw@prpluscom.de, Telefon: 06321-491298

 

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 926 + 188 Follower auf Twitter