Schweinefleisch ist der Grill-Hit

schweinefleisch-ist-der-grill-hit
Abbildung: QS-live

Das Lieblingsfleisch der Deutschen ist und bleibt das Schweinefleisch – auch auf dem Grill. 74 Prozent der über tausend Befragten einer Forsa-Umfrage von 2014 grillten am liebsten Schweinefleisch, gefolgt von Geflügel und Rind. Doch Schwein ist nicht gleich Schwein: Auf das Teilstück kommt es an. Welches Stück eignet sich am besten für den Rost und worauf muss man beim Grillen achten? Antworten gibt die EU-geförderte Verbraucherkampagne „QS-live. Initiative Qualitätssicherung“:

Nacken

Schweinenacken ist für Steaks gut geeignet. Er ist von vielen Fettäderchen durchzogen und bleibt dadurch beim Grillen zart und saftig. Die Steaks sollten zwei bis drei Zentimeter dick sein, damit sie beim Grillen nicht austrocknen. Bei direkter Hitze (230-290 °C) reichen fünf bis acht Minuten Garzeit pro Seite. Falls das Steak von außen zu schnell Farbe bekommen hat, einfach an den Rand des Grillrostes legen und bei niedrigerer Temperatur weiter garen.

Kotelett

Koteletts werden aus dem Kotelettstrang geschnitten, der vom Nacken bis zur Hinterkeule reicht. Stücke aus dem vorderen Teil sind etwas fetter und heißen Stielkoteletts, aus dem hinteren Bereich stammen die Lendenkoteletts. Beide gibt es mit und ohne Knochen, Hauptsache sie sind gut marmoriert. Fingerdick geschnittene Koteletts brauchen über direkter Hitze drei bis vier Minuten pro Seite, bis sie durchgegart sind.

Filet

Wer besonders fettarmes Grillfleisch möchte, entscheidet sich am besten für Medaillons aus dem Filet. Mit etwa zwei Prozent Fettanteil ist das Fleisch sehr zart und mager, trocknet bei zu hoher Hitze aber auch schnell aus. Dagegen hilft Marinieren oder das Einwickeln der Fleischstücke in Speckscheiben. Dann bei mittlerer Hitze (ca. 200 °C) etwa drei bis vier Minuten pro Seite grillen. Wer statt Medaillons ein ganzes Filet zubereiten möchte, sollte es besser bei indirekter Hitze im Kugelgrill garen: Bei etwa 180 Grad Celsius im Grill liegt die Garzeit zwischen 30 und 45 Minuten.

Bauch

Im Gegensatz zum Filet hat der Schweinebauch mit 21 Prozent einen hohen Fettanteil. Das Bauchfleisch in 1,5 Zentimeter dicke Scheiben schneiden und bei direkter Hitze fünf bis acht Minuten pro Seite grillen. Auch die sogenannten Spareribs stammen aus dem Schweinebauch – aus dem oberen, fleischarmen Drittel. Ein Tipp: Spareribs 90 Minuten bei indirekter Hitze von 150 bis 160 Grad Celsius grillen und während der ersten Hälfte in Alufolie einwickeln – so bleiben sie schön saftig.

Noch mehr Grill-Tipps – auch zu Rindfleisch, Geflügel und Gemüse – gibt es im kostenlosen Grill-Kompass von QS-live. Einfach per Post bestellen oder herunterladen.

Weiterführende Informationen: www.qs-live.de

Originaltext: QS-live

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
1058 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema