Biotin-Supplementierung verspricht Linderung einiger Symptome von progredienter multipler Sklerose

Im Rahmen einer neuen Pilotstudie (1) bekamen Patienten mit multipler Sklerose (MS) hohe Dosen des wasserlöslichen Vitamins Biotin verabreicht. Dadurch konnte ihre Sehschärfe verbessert und ihre Lähmungserscheinungen gemildert werden. Aufgrund dieser vielversprechenden Ergebnisse werden weitere randomisierte kontrollierte Studien durchgeführt.

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische, progressiv verlaufende Autoimmunkrankheit des zentralen Nervensystems. Bei MS-Patienten kommt es großflächig zu einer multifokalen, entzündlichen Demyelinisierung, also einer Zerstörung der Myelinscheiden, sowie zu Schädigungen der Axone. Dadurch kann der von diesen Hüllen umgebene Nerv keine elektrischen Impulse mehr übertragen. Zu den Symptomen der MS gehören demzufolge Lähmung, Kribbeln oder Taubheitsgefühl, Schmerzen sowie eine einseitige Entzündung der Sehnerven. Die Ursachen für MS sind unbekannt. Wahrscheinlich ist jedoch, dass eine Mischung aus Veranlagung und exogenen Ursachen zu einer Fehlreaktion des Immunsystems auf ein oder mehrere Autoantigene des zentralen Nervensystems führt.

Derzeit leiden ungefähr 2.300.000 Millionen Menschen weltweit an MS. Die Krankheitshäufigkeit liegt bei 33 Erkrankten pro 100.000 Personen, wobei Frauen viermal häufiger betroffen sind als Männer. In der Regel tritt die Krankheit zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr auf. (2)

Es gibt verschiedene Formen der MS: Die primär progrediente MS (PPMS) setzt langsam ein, aber der Gesundheitszustand verschlimmert sich kontinuierlich. Bei der sekundären progredienten MS (SPMS) kommt es gelegentlich zu Schüben, die Symptome sind jedoch stets präsent und bilden sich nicht zurück. Für beide MS-Formen gibt es keine wirksame Behandlung.

In einer Pilot-Machbarkeitsstudie von Sedel et al. wurden 23 Patienten mit PPMS bzw. SPMS untersucht. (1) Über einen Zeitraum von 2 bis 36 Monaten wurden ihnen zwischen 100 und 600 mg Biotin pro Tag verabreicht. Ab einer Dosis von 300 mg Biotin pro Tag konnten in Bezug auf die Sehschärfe und den Lähmungsgrad Verbesserungen beobachtet werden. Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Gabe von hochdosiertem Biotin das Fortschreiten der Krankheit günstig beeinflussen und einige der Symptome verbessern kann.

Derzeit wird eine größere randomisierte kontrollierte Studie durchgeführt, die MS-SPI-Studie, in deren Rahmen einer Kohorte von 154 Personen täglich 300 mg Biotin pro Tag verabreicht wird. Es wird erwartet, dass die MS-SPI-Studie die vorherigen Ergebnisse bestätigen wird.

Biotin, auch bekannt als Vitamin B7 oder Vitamin H, ist ein wasserlösliches Vitamin, das in vielen Nahrungsmitteln enthalten ist. Biotin fungiert als Koenzym für Carboxylase, ein Schlüsselenzym im Energiestoffwechsel und für die Fettsäuresynthese.

Referenzen:
1. Sedel F, Papeix C, Bellanger A et al., “High doses of biotin in chronic progressive multiple sclerosis: A pilot study”, Multiple Sclerosis and Related Disorders 2015, Mar 4(2): 159-169.

2. Multiple Sclerosis International Federation, 2013

Pressekontakt:

DSM Nutritional Products Human Nutrition and Health

DSM Nutritional Products Europe Ltd.
Postfach 2676
CH-4002 Basel
Schweiz

Redaktionsleitung:
Dr. Peter Engel, Wissenschaftskommunikation bei DSM Nutritional Products, Schweiz
contact@nutri-facts.org

Quelle: Nutri-Facts

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 610

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.