Die 17 Grundzutaten für gelungene Gewürzmischungen aus aller Welt

Alle Grillgewürzmischungen haben als Grundlage Salz und süßes Paprikapulver. Hinzu kommen Cayennepfeffer, Schwarzer Pfeffer, Rohrzucker, Zimt und Currypulver. Ganze Pfefferkörner halten länger und sind geschmacksintensiver. Des Weiteren werden Thymian, Oregano, Rosmarin und Bohnenkraut benötigt. Diese Zutaten sind in den meisten Haushalten vorzufinden. Erweitert man das Gewürzregal um die drei Zutaten Ingwer-, Zwiebel- und Knoblauchgranulat, wobei sie bei allen Dreien auch die frische Variante verwenden können, haben Sie fast alle Zutaten beisammen. Nun fehlen Ihnen nur noch Kreuzkümmel, Koriandersamen und Senfsaat.

Jetzt kann es losgehen! Durch das Mischen der 17 Gewürze in verschiedenen Verhältnissen, erhalten Sie unterschiedliche Grillmischungen, die ihr Grillgut zu einem Geschmackserlebnis machen. Sie können alle Mischungen mit weiteren Gewürzen ganz nach Ihren Vorlieben verfeinern. Majoran, Petersilie , Schnittlauch, Cajun, Basilikum und Rosmarin eignen sich dazu gut. Mediterrane Öle geben weiteren Geschmack und verleihen ein leckeres Aroma. Für einen besonderen Geschmack können Sie für Ihre Mischungen Meersalz, besonders das handgeschöpfte Fleur de Sel, verwenden. Ideal ist hierfür eine Salzmühle, weil Sie das Salz so feiner auf Ihrem Grillgut verteilen können.

Wann wird gewürzt

Damit das Fleisch die Gewürze gut aufnehmen kann, sollten Sie es bis zu zwei Tage vor dem Grillen marinieren. Bei der Trockenmarinade ist es wichtig die Gewürze gut in das Fleisch einzureiben. Trockenmarinaden tragen daher den Beinamen „Rub“ was „reiben“ bedeutet. Mit Salz sollten Sie erst nach dem Grillen würzen, damit es dem Fleisch kein Wasser entzieht. Echte Grillfans würzen dann auch gerne mit Pfeffer aus der Mühle nach.

Würzmischungen aus aller Welt

Besonders viele Rezepte für Grillgewürze kommen aus Amerika, dem Mutterland des Barbecues. Aber auch in anderen Teilen der Erde wird gerne gewürzt. Unserer Infografik können Sie entnehmen, welche Mischungen welche Gewürze enthalten und in welchen Teilen sie gemischt werden sollten. Außerdem erfahren Sie, zu welchem Fleisch die jeweilige Mischung am besten passt.

Was wird gewürzt

In Deutschland wird am liebsten Fleisch gegrillt. Würstchen stehen an erster Stelle, gefolgt von Schweine- und Rindfleisch. Aber auch Lamm, Geflügel und Fisch landen ab und an auf dem Rost. Für die vegetarischen Grillfreunde sind Kartoffeln, Pilze, Paprika und Tomaten eine gute Wahl. Auch Gemüse lässt sich mit Gewürzmischungen immer wieder neu kreieren. Probieren Sie doch mal eine Zitrone-Thymian-Mischung!

Wissenswertes über Gewürze

Wussten Sie, dass sich Gewürze positiv auf unsere Gesundheit auswirken können? So hat zum Beispiel Zimt eine krampflösende und kreislaufanregende Wirkung. Thymian hat sich bei Erkrankungen der Atemwege bewehrt. Die Ingwerknolle beruhigt den Magen. Koriandersamen helfen unter anderem bei Gelenkschmerzen. Mit Salz sollten Sie hingegen sparsam würzen, denn mit 18 Gramm täglich konsumieren wir in Deutschland etwa dreimal so viel, wie von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen wird.

Fazit

Auch ohne großes Fachwissen oder passende Fachliteratur ist es einfach Grillmarinaden zu mischen. Die meisten Zutaten liegen vermutlich in Ihrer Küche bereit. Mischen Sie nach Ihrem Gusto und genießen Sie!

Grillgewürze

Grillgewürzmischungen aus aller Welt – Eine Infografik von raima-grill.de

Quelle: raima-grill.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
5626 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema