Pflanzliche Öle für’s Herz

TiTH165PflanzenoelePflanzliches ist Trumpf bei einer herzgesunden Ernährung. Mehr pflanzliche Öle und weniger tierische Fette zu essen sind zentrale Empfehlungen, um Herz-Kreislauf-Erkankungen vorzubeugen.

Die VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. sagt, welche Öle besonders geeignet sind.“Bauen Sie täglich Öle in Ihren Speiseplan ein, die reichlich Alpha-Linolensäure enthalten, z. B. Raps-, Walnuss- und Hanföl. Besonders hohe Gehalte haben Lein- und Leindotteröl“, empfiehlt Alexandra Borchard-Becker, Ernährungswissenschaftlerin bei der VERBRAUCHER INITIATIVE e. V.

Die Alpha-Linolensäure gehört zur Gruppe der Omega-3-Fettsäuren, ebenso wie die langkettigen Vertreter EPA (Eicosapentaensäure) und DHA (Docosahexaensäure). Fette Seefische wie Hering, Wildlachs und Makrele sind hier gute Quellen. Diese mehrfach ungesättigten Fettsäuren haben gesundheitsfördernde Eigenschaften und können vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Mit anderthalb bis zwei Esslöffeln pflanzlichem Öl pro Tag und ein bis zwei Fischmahlzeiten pro Woche ist man gut versorgt.

Walnuss-, Lein-, Leindotter- und Hanföl sind hitzeempfindlich und daher nur für die kalte Küche geeignet. Mit seinem typisch nussigen Geschmack bereichert Walnussöl Salate, Obstsalate und Süßspeisen. Das leicht bitter-herbe Leinöl, das etwas mildere Leindotteröl und das würzige Hanföl eignen sich bestens für Salatdressings, Dipps und zum Verfeinern von Gemüsegerichten. „Mit magerem Quark verrührt, Kräutern und Gewürzen abgeschmeckt ergeben diese Öle einen pikanten Brotaufstrich oder Dipp für die Gemüserohkost“, so die Ernährungswissenschaftlerin.

Rapsöl ist ein Allround-Talent in der Küche. Es kann zum Dünsten und schonendem Braten ebenso verwendet werden wie für Salate und kalte Vorspeisen. Klassische Salatöle wie Sonnenblumen-, Maiskeim- und Distelöl sollten dagegen seltener verwendet werden.

Mehr Informationen bietet die Broschüre „Pflanzenöle“ der VERBRAUCHER INITIATIVE e. V. Sie stellt die einzelnen Ölsorten vor, gibt Tipps für ihren Einsatz in der Küche und informiert über die Bezeichnungen auf dem Etikett. Das 16-seitige Heft kann für 2,00 Euro (zzgl. Versand) unter www.verbraucher.com bestellt bzw. heruntergeladen werden.

Quelle: VERBRAUCHER INITIATIVE

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
1647 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema