Was unterscheidet stark von schwach entöltem Kakao?

Kakaopulver gibt es stark oder schwach entölt zu kaufen. Je nach Verwendungszweck lohnt es sich, auf die entsprechende Kennzeichnung zu achten. Denn in Fettgehalt, Geschmack und Löslichkeit unterscheiden sich beide Kakaoarten voneinander. Bei der Produktion wird die Kakaobutter aus der Kakaomasse herausgepresst. Zurück bleibt der sogenannte Kakaopresskuchen. Dessen Fettgehalt schwankt, je nachdem wie lange und unter welchem Druck die Kakaobutter der Masse entzogen wird.

Stark entölter Kakao enthält rund 10 Prozent Fett und ist gut löslich. „Er eignet sich deshalb besonders zur Zubereitung von Getränken wie heißer Schokolade“, sagt Heidrun Schubert, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Dagegen enthält schwach entöltes Pulver noch etwa 20 Prozent Fett. Durch den höheren Fettgehalt löst es sich schlechter, ist aber bestens zum Backen zu verwenden. Schwach entölter Kakao ist dunkler und schmeckt herb, leicht bitter und intensiv nach Schokolade.

Quelle: Verbraucherzentrale Bayern

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1847

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.