Auch Aachener Weihnachtsleberwurst jetzt innerhalb der Europäischen Union geschützt

Minister Remmel: „Nordrhein-Westfalen ist ein Land mit großer kulinarischer Vielfalt“.

Mit der Aachener Weihnachtsleberwurst – oder wie sie in Aachen heißt: „Oecher Weihnachtsleberwurst“ – ist eine weitere regionale Spezialität aus Nordrhein-Westfalen mit der geografischen Angabe EU-weit geschützt. Die Aachener Spezialität steht damit in einer Riege mit dem Parmaschinken oder Champagner.

„Ich gratuliere der Schutzgemeinschaft Aachener Aixtra Fleischer zu ihrem Engagement und dem damit verbundenen Erfolg“, begrüßte Landwirtschaftsminister Johannes Remmel die Entscheidung der EU-Kommission. „Wir haben in Nordrhein-Westfalen eine Vielfalt an regionalen Spezialitäten, die für eine besondere Tradition stehen“, sagte Minister Remmel. „Jede Region zwischen Rhein und Weser hat ihre individuellen Eigenheiten und Reize, die sich unter anderem in den Rezepturen traditioneller Produkte und in regionaltypischen Lebensmitteln ausdrückt. Diese regionalen Besonderheiten gilt es als wertvolle und identitätsstiftende Erzeugnisse zu schützen und sie über die Grenzen von NRW hinaus bekannt zu machen.“

Zu den nordrhein-westfälischen Spezialitäten gehören mit der Aachener Weihnachtsleberwurst inzwischen 13 Lebensmittel: Aachener Printen, Nieheimer Käse, rheinisches Apfelkraut, rheinisches Rübenkraut, Düsseldorfer Mostert, Kölsch, Westfälischer Knochenschinken, westfälischer Pumpernickel, Stromberger Pflaume, Walbecker Spargel, Bornheimer Spargel und Dortmunder Bier. Zusätzlich sind fünf Spirituosen aus NRW EU-geschützt: Münsterländer Korn, Sendenhorster Korn, Rheinberger Kräuter, Steinhäger und Bergischer Korn. Im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour „NRW isst…“ wird Minister Remmel einen Fokus auf die Spezialitäten und regionale Produkte aus NRW legen und sich vor Ort einen Einblick über Anbau und Produktion verschaffen.

Das besondere an der Aachener Weihnachtsleberwurst ist die außergewöhnliche Herstellungsweise. Beispielsweise sind Sahne und eine weihnachtliche Gewürzmischung, die ihr die besondere saisonale Geschmacksnote gibt, vorausgesetzte Zutaten. Zudem wird neben Schweinefleisch prinzipiell frische beziehungsweise frisch eingefrorene Leber verwendet. Mit dem EU-Schutz dürfen ab jetzt nur Hersteller aus dem Stadtgebiet Aachen, die eine Wurst nach den offiziell definierten Spezifikationen produzieren, ihre Wurst Aachener Weihnachtsleberwurst nennen.

Mit dem EU-Schutz als regionale Besonderheit liegt die Aachener Weihnachtsleberwurst ganz im aktuellen Verbrauchertrend. „Die Nachfrage nach regionalen Lebensmitteln steigt. Immer mehr Verbraucherinnen und Verbraucher wollen wissen, wo ihre Lebensmittel herkommen und wie sie erzeugt werden“, sagte Minister Johannes Remmel. „Es ist zu beobachten, dass seit einigen Jahren in NRW ein neues Qualitätsbewusstsein für unsere regionalen Produkte entsteht. Der steigende Absatz von Produkten regionaler Herkunft ist für Verbraucherinnen und Verbraucher, für die Erzeugerbetriebe und für die Regionen insgesamt ein Gewinn.“

Weitere Informationen

Pressekontakt:
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
Schwannstr. 3, 40476 Düsseldorf
Frank Seidlitz, Pressesprecher
Telefon: 0211.4566.294
frank.seidlitz@mkulnv.nrw.de

Quelle: MKULNV NRW

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 772

Mehr zum Thema