Die EFSA im Jahr 2015: Arbeiten im Interesse der europäischen Verbraucher

Die EFSA hat ihren jährlichen Tätigkeitsbericht für 2015 veröffentlicht, in dem ihre Leistungen des vergangenen Jahres ausführlich beschrieben sind. Zusammen mit dem Bericht über ihre jüngsten Aktivitäten hat die EFSA eine überarbeitete Version ihres Programmplanungsdokuments für 2016-2019 veröffentlicht, welche die neue strategische Ausrichtung der Behörde widerspiegelt.

Bestandsaufnahme und Blick in die Zukunft

Die EFSA hat im Jahr 2015 eine beeindruckende Zahl an wissenschaftlichen Arbeiten abgeliefert. Mit mehr als 600 wissenschaftlichen Veröffentlichungen zu Themen entlang der gesamten Lebensmittelkette trug die EFSA zur evidenzbasierten Entscheidungsfindung bei und half damit, Europas Verbraucher zu schützen.

Zentrale wissenschaftliche Ergebnisse waren etwa die vollständige Risikobewertung von Acrylamid, ein wissenschaftliches Gutachten über Koffein, eine Neubewertung der Sicherheit von Bisphenol A und wissenschaftliche Beratung zu Ausbrüchen wie der Afrikanischen Schweinepest und dem Bakterium Xylella fastidiosa, das zur Erkrankung von Olivenbäumen in Süditalien führt.

2015 war ein wichtiges Jahr für die EFSA, in dem sie den Blick voraus richtete und die Weichen für die Zukunft stellte. Bei der Erarbeitung der Grundbausteine ihrer Strategie 2020 ermittelte die EFSA Schlüsselprioritäten für ihre Arbeit vor dem Hintergrund der zu erwartenden Chancen und Herausforderungen.

Neue Ansätze

Die EFSA vollzog wesentliche Änderungen an der Art und Weise, in der sie ihre Arbeiten durchführt. So testete die Behörde neue Methoden beim Umgang mit wissenschaftlicher Evidenz und entwarf neue Leitlinien für die Bewertung und Kommunikation wissenschaftlicher Unsicherheit.

Transparenz und Einbeziehung bei der wissenschaftlichen Risikobewertung blieben das ganze Jahr hindurch wichtige Themen. Die EFSA machte erhebliche Fortschritte in Bezug auf den Austausch ihrer Daten, indem sie ihr Data-Warehouse für eine steigende Zahl von Interessengruppen öffnete. Die Teilnahme an offenen Sitzungen der Wissenschaftlichen Gremien und des Wissenschaftlichen Ausschusses der EFSA ist einfacher geworden – seit 2015 finden sie in Brüssel statt.

Die zweite Wissenschaftskonferenz der EFSA war ein bedeutender Meilenstein. Hunderte von Wissenschaftlern und Politikern kamen in Mailand zusammen, um zu erörtern, wie die Zukunft der Lebensmittelsicherheit zu gestalten ist. Die Konferenz bot auch ein Schaufenster für den innovativen Ansatz der EFSA bei der Kommunikation ihrer Arbeit an ein breites Publikum.

Überarbeitetes Programmplanungsdokument

Die von der EFSA revidierte Fassung ihres Mehrjahresprogramms für 2016-2019 berücksichtigt die neue, von der EFSA-Strategie 2020 vorgegebene strategische Ausrichtung.  Das Dokument wird der EFSA zur Orientierung dienen, wenn sie ihre Zusammenarbeit mit Mitgliedstaaten und anderen internationalen Partnern ausbaut, um Kohärenz bei der Risikobewertung zu gewährleisten; sie Transparenz und Offenheit in ihre wissenschaftliche Arbeit integriert; und sich mit der Gesellschaft austauscht, um das Vertrauen in das Lebensmittelsicherheitssystem der Europäischen Union zu erhöhen.

Pressekontakt:
Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
Press@efsa.europa.eu

Quelle: EFSA

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1084

Mehr zum Thema