Erfolgreiche Betriebskonzepte im Ökolandbau gesucht

Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt gibt Startschuss für den Bundeswettbewerb Ökologischer Landbau 2017.

„Der Ökolandbau ist neben dem konventionellen Landbau eine wichtige Säule der deutschen Agrar- und Ernährungswirtschaft. Die Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs stellen jedes Jahr aufs Neue unter Beweis, wie viel Potential, Ideenreichtum und Tatkraft der ökologischen Landbau in Deutschland zu bieten hat“, sagte Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft Christian Schmidt zum Auftakt des Bundeswettbewerbs Ökologischer Landbau 2017.

Ab sofort können engagierte Bio-Landwirtinnen und Bio-Landwirte mit innovativen und zukunftsweisenden Betriebskonzepten ihre Ideen einreichen. Gesucht werden ungewöhnliche Konzepte, die sich in der Praxis bewährt haben. Diese Konzepte können den gesamten Betrieb umfassen oder einzelne Bereiche abdecken, wie zum Beispiel Lösungen in der Tierhaltung, im Natur- und Ressourcenschutz oder im Energiemanagement.

Teilnahmeberechtigt sind alle Betriebe, die seit mindestens zwei Jahren nach den EU-Rechtsvorschriften für den ökologischen Landbau zertifiziert sind. Voraussetzung ist, dass der gesamte Betrieb ökologisch bewirtschaftet wird. Betriebe können sich auch im Verbund mit Verarbeitungs- und/oder Vermarktungsbetrieben bewerben. Die ausgewählten Sieger erhalten ein Preisgeld von bis zu 7.500 EUR. Insgesamt steht ein Preisgeld von 22.500 Euro bereit, das eine unabhängige Jury an maximal drei Sieger vergibt. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2016.

Pressekontakt:
Referat L1 – Pressestelle
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)
Dienstsitz Berlin
Wilhelmstr. 54, 10117 Berlin
Fon: +49 30 / 18 529 31 74
Fax: +49 30 / 18 529 31 79
Pressestelle@bmel.bund.de
www.bmel.de

Quelle: BMEL

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1070

Mehr zum Thema