Gewürze: geschmackbildend, heilend und ein bedeutsamer wirtschaftlicher und politischer Faktor

Das Deutsche Lebensmittelbuch definiert den Begriff „Gewürze“ als Oberbegriff für Kräuter sowie solche Pilze, die wegen ihrer geschmack- und geruchgebenden Eigenschaften verwendet werden. Gewürze und Kräuter sind danach „Pflanzenteile, die wegen ihres Gehaltes an natürlichen Inhaltsstoffen als geschmack- und/oder geruchgebende Zutaten zu Lebensmitteln bestimmt sind.“

Die Gewürze, das Erdöl des Mittelalters

Ende des 15. bzw. Anfang des 16. Jahrhunderts entdeckten portugiesische Seefahrer den später als Gewürzroute benannten Seeweg von Europa um das Kap der Guten Hoffnung herum zum Arabischen Meer und weiter bis zum Indischen Subkontinent und zu den Gewürzinseln Hinterindiens (Molukken). Damit begann eine weltumspannende Expansion Europas, die unter anderem dazu führte, dass Gewürze bis hinein in das 18. und 19. Jahrhundert ein große wirtschaftliche und politische Bedeutung besaßen, vergleichbar der heutigen Rolle des Erdöls.

Gewürze waren sehr selten, daher äußerst wertvoll und hatten teilweise die Funktion einer Währung. So wurde Pfeffer zeitweise mit Gold aufgewogen wurde. Muskatnuss und Gewürznelken galten als bedeutende Statussymbole.

Die heilende Kraft der Gewürze

Bereits im 12. Jahrhundert beschrieb die als erste deutsche Ärztin geltende Hildegard von Bingen in ihren Schriften die Heilkraft von Gewürzen. Auch heute noch gelten Zwiebeln und Knoblauch als förderlich bei der Bildung von Gallenflüssigkeit und regen so die Fettverdauung an. Ingwer und Knoblauch wirken sich günstig auf die Darmflora aus.

Eine aphrodisierende Wirkung und Belebung des Herz-Kreislauf-Systems wird Nelken, Chili, Ingwer und Kakaobohnen zugesprochen. Kakao- und Kaffeebohnen sowie Guaraná und Colanuss fördern die Konzentration. Salbei und Muskat dienen der
Entspannung und Beruhigung.

Gewürze mit langer Geschichte

Heute weiß man, dass Gewürze nicht erst im Mittelalter ihre große Beliebtheit und Bekanntheit erworben haben. Ausgehend vom östlichen Mittelmeer gelangte Dill etwa 3.600 v. Chr. in die westlichen Alpen. Pharao Amenophis II.erhielt Dill als Grabbeilage um das Jahr 1.400 v. Chr. Im Gebiet der heutigen Türkei wurde die Beigabe von Kapern in Speisen vor bereits gut 6.750 Jahren nachgewiesen und im heutigen Syrien in Krügen, die 7.800 Jahre alt sind.

B-916830_spizecompany-shop

Spizecompany: Die Vielfalt der Gewürze im Shop

aglio-e-olio

Die ganze Vielfalt der Gewürze und Gewürzmischungen bietet der Onlineshop Spizecompany unter www.spizecompany.com . Hier hat man die Auswahl zwischen insgesamt 69 Produkten.

Darüber hinaus bietet ein Blog viele interessante Rezepte, in denen die Gewürze eine besondere Geltung erhalten.

Die Aglio Olio Gewürzmischung für alle Liebhaber von scharfen Nudeln verwendet die Zutaten Knoblauch, Tomaten, Karotte, Petersilie, Chili und kann Spuren von Sellerie enthalten.

Jeweils drei Gewürze kann man sich als Geschenk in einer originellen Geschenkverpackung zusammenstellen lassen. Zur Verfügung stehen Geschenkhüllen mit diesen acht verschiedenen Motiven:

spizecompany-exklusive-geschenkhuelle

Es ist das Konzept von Spizecompany, Gewürze in kleinen Portionen oder Probiergrößen, bunt und modern verpackt zu verkaufen. Das spart Platz im Kühlschrank und ermöglicht dem Feinschmecker eine große Auswahl an Gewürzen in der Küche zur Verfügung zu haben. Die Probiergrößen und Aromabeutel zum günstigen Preis runden das Shop-Angebot ab.

Quelle: Spizecompany

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 2348 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter