Vorsicht bei Mineralstoffpräparaten

Viele Sportler nehmen Nahrungsergänzung zu unkritisch ein.

Freizeitsportler sollten mit der Einnahme von Mineralstoffpräparaten per Tablette oder Brause vorsichtig sein. „Immer wieder beobachte ich Sportler, die eine Nahrungsergänzung allzu unkritisch nutzen. Leider“, betont der Apotheker Werner Heuking aus Dinslaken im Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. „Vor allem Natrium und Kalium kann ich mir auch mit der Ernährung zuführen.“ So mancher nehme Magnesium vorbeugend gegen Wadenkrämpfe ein. „Dabei kann eine Überdosis Durchfall verursachen“, warnt Heuking.

Zudem gebe es für Krämpfe viele andere mögliche Ursachen, die abgeklärt werden sollten. Wer sich unsicher sei, welche Nährstoffe er brauche, könne sich in der Apotheke beraten lassen. „Immer mehr Apotheker bieten auch Ernährungsberatung.“ Bei einer mehrtägigen Wandertour etwa mache es Sinn, vor allem eiweiß- und vitaminreich zu essen. „Obstriegel finde ich bei längeren Touren toll – sie liefern hochwertige Vitamine, Kohlenhydrate und Ballaststoffe und sind einfach mitzuführen.“

Quelle: Wort & Bild Verlag – Senioren Ratgeber

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 929 + 2.216 Abo Newsletter + 3.069 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.