„Mineralwasser-Small-Talk“ im Restaurant: Spritzige Fakten für einen unterhaltsamen Abend

Mit dem Mineralwasser-Wissen fürs Restaurant gibt es neuen Gesprächsstoff beim Ausgehen.
Mit dem Mineralwasser-Wissen fürs Restaurant gibt es neuen Gesprächsstoff beim Ausgehen.

Berlin, 30.08.2016 – Worüber sich Gäste im Restaurant unterhalten, hängt zum Teil vom Grund ihres Zusammentreffens ab und davon, wie gut sie sich kennen. Zu den typischen Small-Talk-Themen, die die Höflichkeit gebietet, gehören der Austausch über das Essen, den Wein oder das Ambiente.

Warum hierbei nicht auch mal über Mineralwasser sprechen? Für alle, die beim nächsten Restaurantbesuch Freunde, Familie oder Geschäftspartner mit neuem Gesprächsstoff überraschen möchten, hat die Informationszentrale Deutsches Mineralwasser (IDM) einige interessante Fakten zusammengestellt – für einen angeregten „Mineralwasser-Small-Talk“ im Restaurant:

Die richtige Wassertemperatur

Die Temperatur eines Mineralwassers sollte nicht unter 10 bis 11 Grad liegen. Ist das Mineralwasser kälter, kann es seinen charakteristischen Geschmack nicht voll entfalten. Auch den Geschmack von Weinen und Speisen kann es als Begleitgetränk dann nicht voll zur Geltung bringen.

„Ein Glas Mineralwasser“ gibt es nicht

Natürliches Mineralwasser darf nur in der verschlossenen Flasche serviert werden, die erst vor den Augen des Gastes geöffnet werden darf. So schreibt es die Mineral- und Tafelwasser-Verordnung (MTVO) vor. Denn Mineralwasser muss in seiner natürlichen Qualität und Frische beim Gast ankommen.

Eiswürfel und Zitrone braucht Mineralwasser nicht

Mineralwasser steht für ursprüngliche Reinheit, Natürlichkeit und höchste Qualität. Eiswürfel und Zitronenscheibe würden dies mindern. Sie gelten unter Kennern, wie Sommeliers, als Faux-Pas.

Kohlensäure eröffnet neue Geschmackswelten

Kohlensäure reinigt die Geschmackspapillen auf der Zunge und regt den Speichelfluss an. Ein Schluck Mineralwasser zwischen zwei Gängen oder Getränken neutralisiert den Mund und bereitet auf den weiteren Genuss vor. Aromen und Geschmacksnuancen treten dann stärker hervor.

Als Aperitif oder Digestif: „Ein Mineralwasser, bitte!“

Dass auch Mineralwasser als Aperitif und Digestif funktionieren kann, wissen nur die Wenigsten. Ein Mineralwasser mit viel Kohlensäure und leicht salziger Note regt den Appetit an und belebt den Kreislauf. Nach dem Essen kann ein sulfathaltiges Mineralwasser mit mehr als
1.200 mg/l Sulfat die Verdauung unterstützen.

Mineralwasser zu Wein und Kaffee

Für die Kombination von Mineralwasser und Wein lautet die Faustregel: Stammen beide aus der gleichen Regionen und damit den gleichen Böden, passen sie in der Regel gut zusammen. Wer auf Nummer sicher gehen will, bestellt ein leicht mineralisiertes Mineralwasser: Es ordnet sich durch seinen sanften Geschmack dem Wein auf jeden Fall unter.

Mit seinem frischen Geschmack ist Mineralwasser auch eine harmonische Begleitung zu Kaffeegetränken. Ein stilles Mineralwasser vor und zum Kaffee getrunken bringt die Kaffeearomen optimal zur Geltung.

Diese und weitere Informationen über natürliches Mineralwasser, genussvolle Mineralwasserkombinationen und richtiges Trinken gibt es unter www.mineralwasser.com.

Bei Rückfragen:
IDM – Informationszentrale Deutsches Mineralwasser
Eva Winkelmann
Telefon: 030 22 66 79-23
E-Mail: e.winkelmann@kohl-pr.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 879 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter