Erfrischend leicht – Rebsortenweine aus dem Pays d’Oc IGP / Weintipps von Sommelière Verena Herzog

Paysage vigne et mer_Copyright Inter Oc

Sommelière und Pays d’Oc IGP Botschafterin Verena Herzog empfiehlt leichte Rebsortenweine aus dem Anbaugebiet Pays d’Oc im südfranzösischen Languedoc-Roussillon. Die Weine tragen die Sonne quasi in sich, denn die Region ist von der Sonne verwöhnt und erfreut sich so an vielen warmen Sommertagen. Die Weine sind intensiv an Fruchtaromen und glänzen durch ihren frischen Charakter.

Vor allem Weißweine aus den Rebsorten Chardonnay, Sauvignon Blanc, Viognier oder aber Vermentino passen ideal zu leichten Gerichten mit Gemüse oder gegrilltem Fisch. Die unkomplizierten und authentischen Weine sind aber auch tolle Begleiter für eine gemütliche Runde mit Familie und Freunden. Neben Weißweinen lassen sich auch Roséweine aus dem Pays d’Oc ideal zur jeder Jahreszeit genießen. Typische Rebsorten sind Cinsault, Grenache Noir, Syrah oder Merlot. Die erfrischenden Weine lassen sich perfekt als Aperitif genießen und überzeugen durch ihre fruchtige Natur.

Pays d’Oc IGP Weine bieten eine außergewöhnliche Aromenvielfalt, denn die Winzer können für ihre Herstellung aus 56 zugelassenen Rebsorten schöpfen und so individuelle Weinstile entwickeln. Die außergewöhnliche Vielfalt reicht von leichten bis hin zu komplexen Weinen, welche nicht nur mit Qualität, sondern auch mit einem ausgezeichneten Preis-Genuss-Verhältnis überzeugen.

Im Folgenden hat die Sommelière und Pays d’Oc IGP Botschafterin Verena Herzog leichte Weine zu Rezepten von Spitzenkoch Fabio Winkelhofer, Sous Chef im Restaurant Pfefferschiff, Salzburg (A), ausgewählt:

Zum italienischen Brotsalat „modo mio“ mit Crostini und Parmesanschaum empfiehlt Verena Herzog einen 2015er Sauvignon Blanc des Weinguts Domaine de l‘Herbe Sainte. Mit seinen fruchtigen Aromen von Zitrus und Litschi und einem leichten säurebetonten Geschmack passt er perfekt zu dem frischen Brotsalat. Aber auch der Rosé mit den Rebsorten Merlot, Syrah und Grenache von Valensac – Le Domaine, ebenfalls aus dem Jahr 2015, unterstreicht mit seinen intensiven Aromen von roten Früchten den leichten Sommersalat.

Das gelbe Paprikarisotto mit Brennnesselgremolata und Holunderschaum lässt sich ideal mit dem 2014er Viognier Tradition der Domaine Verena Wyss kombinieren. Der Wein hat einen ausgeprägten Duft nach Dörrfrüchten und Aprikose. Mit seiner nussigen Note und fruchtigen Säure ist er vollmundig im Geschmack und harmoniert besonders gut zu diesem Gericht. Der Cuvée Mosaique (2015)  mit den Rebsorten Sauvignon, Viognier und Muscat Petit Grains der Domaine de Belles Pierres unterstützt mit seiner Nase, die von exotischen Früchten und Blumennoten getragen ist, das leichte Risotto ideal.

Cuvées sind ideale Begleiter zu dem gebratenen Hecht auf Canellini-Bohnengemüse und Colaturafond. Der elegante Cuvée Anthus (2014) mit den Rebsorten Chardonnay, Vermentino, Viognier und Sauvignon der Domaine du Grand Chemin mit seiner leichten gold-grünen Farbe und seinem intensiven Geschmack spielt besonders gut mit Fischgerichten. Der Cuvée P Rosé der Rebsorte Pinot Gris der Domaine la Provenquiere bietet mit seinem starken fruchtigen Bukett nach frischer Erdbeere und Himbeere ein besonderes Geschmackserlebnis und lässt sich ideal mit dem leichten Sommergericht kombinieren.

Über Verena Herzog

Die Sommelière und diplomierte Weinakademikerin sammelte in namhaften Hotels und Restaurants wie der Traube Tonbach in Baiersbronn umfangreiche Weinerfahrung, die sie seit einigen Jahren in Seminaren, Schulungen und Workshops an Liebhaber weitergibt.

Eine Auskunft zu den Bezugsquellen erteilen wir gerne auf Anfrage.

Über Pays d’Oc IGP

  • Pays d’Oc IGP ist der führende Anbieter von französischen Rebsortenweinen und die Nr. 1 der französischen Weinexporteure.
  • Pays d’Oc IGP ist Teil der weltweit zweitgrößten Anbauregion Languedoc-Roussillon in Südfrankreich.
  • Die seit 2009 verwendete Abkürzung IGP (Indication Géographique Protégée) ist eine geschützte Herkunftsangabe, die Qualität und Produktionsstandards garantiert.
  • 100 % der Weine mit Pays d’Oc IGP-Zertifikat sind von Weinexperten verkostet.
  • Die Denomination Pays d’Oc IGP bietet ein breites Spektrum von Weiß-, Rosé- und Rotweinen als Rebsortenweine an. Die Vielfalt reicht von leichten bis hin zu komplexen Weinen, die zu einem ausgezeichneten Verhältnis von Preis, Genuss und Qualität angeboten werden.
  • 25 % der Pays d’Oc IGP Exporte gehen nach Deutschland.

Weitere Informationen unter www.paysdocigp-weine-erleben.de

Pressekontakt
Sabrina Schäfer
Bereich Public Relations für Pays d’Oc IGP
HETTENBACH GMBH & CO KG
Tel. + 49 7131 7930 – 103
pr@hettenbach.de

 

REZEPTE

Panzanella „modo mio“ Brotsalat mit Crostini und Parmesanschaum
Von Fabio Winkelhofer, Restaurant Pfefferschiff in Salzburg

 panzanella-modo-mio-brotsalat-mit-crostini-und-parmesanschaum_copyright-fabio-winkelhofer

Tomatensud
3 Tomaten
1 Knoblauchzehe
Salz
Zucker
3 Blätter Basilikum
Tomatenessig
0,1 g Xanthan
ein großer Schuss spanisches Olivenöl

Zubereitung:
Alle Zutaten mixen, abschmecken, mit einem Superbag oder Etamin filtern und in ein kleines Schälchen füllen.

Brotsalat
1 EL Tomaten in Würfel geschnitten
1 EL Gurken in Würfel geschnitten
1 EL Kapern
1 ELOliven
1 EL Sardellen gehackt
1 Scheibe Olivenciabatta in Würfel geschnitten
Tomatenessig
Basilikum
Salz und Pfeffer
Zucker
ein großer Schuss Olivenöl

Zubereitung:
Alle Zutaten marinieren, abschmecken und in der Mitte des Sudes platzieren.

Olivenöl-Parmesanschaum
50 g Parmesan
150 g Olivenöl
150 g Tomatensud
50 g Obers
1 g Xanthan

Zubereitung:
Alle Zutaten zusammen aufkochen, mixen, durch ein Sieb filtern und in einen Isi-Thermowip füllen. 2 Kapseln eindrehen und den Schaum auf dem Brotsalat dressieren.

Crostini
6 Scheiben schwarzes Olivenbrot
6 Spalten getrocknete Tomaten
6 Schwarze Oliven
6 Gurkenstückchen,
6 Stk. Sardellenfilets
6 Scheiben getrocknete Tomatenfilets
6 Scheiben halb kandierte Zitronen
Basilikumblätter
Avocadocreme

Zubereitung:

Das Brot in Olivenöl knusprig braten und mit den restlichen Zutaten belegen.

Avocadocreme
1 Avocado
Zitrone
Knoblauchöl
Piment D’Espelettes
Zitronensaft
Salz
Ein großer Schuss Olivenöl

Zubereitung:
Alle Zutaten mixen, abschmecken und in einen Spritzsack füllen. Die Creme auf das Crostini dressieren.

 

Gelbes Paprikarisotto mit Brennnesselgremolata und Holunderschaum
Von Fabio Winkelhofer, Restaurant Pfefferschiff in Salzburg

 gelbes-paprikarisotto-mit-brennnesselgremolata-und-holunderschaum_copyright-fabio-winkelhofer

Risotto
Olivenöl
2 gelbe Paprika
2 Schalotten
1/8 L Sauvignon Blanc
1/2 L Paprikafond
200 g Risottoreis
50 g Butter
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Schalotten schälen und in Würfel schneiden, in Olivenöl anschwitzen, den Risottoreis dazu geben und mitschwitzen bis der Reis glasig wird. Den Paprika fein schneiden und zum Risotto geben, mit Weißwein ablöschen.

Gelber Paprika-Holunderfond
1L Gemüsefond
1/4L Weißwein
1/8L Holundersirup
5 gelbe Paprika
3 Basilikumstängel
1 TL Kurkuma
1/8L Olivenöl
1 Stange Zitronengras

Zubereitung:
Die grob geschnittenen Paprika in Olivenöl kurz anschwitzen, mit den restlichen Zutaten aufgießen und 30 Minuten leicht köcheln lassen, danach abseihen und abschmecken.

Holunderschaum
250 g gelber Paprikafond
50 g Holundersirup
150 g Butter
150 g Dotter
3 g Xanthan
Salz und Pfeffer

Zubereitung:
Alle Zutaten im Thermomix auf 80°C mixen, in eine Syphonflasche abfüllen und 2 Kapseln eindrehen.

Brennnesselgremolata
200 g Brennnessel
200 g Spinat
Abrieb von einer Orangenschale
1/8l. Olivenöl
1 Knoblauchzehe
Salz

Zubereitung:
Die Kräuter blanchieren und im kalten Wasser abschrecken, mit Knoblauch und Orangenschale fein hacken, mit Olivenöl mischen, mit Salz abschmecken.

Das Risotto in einem tiefen Teller platzieren, den Paprikafond um das Risotto gießen und den Holunderschaum sowie das Brennnesselgremolata auf das Risotto setzen. Das Ganze mit Schwarzbrotcroutons und frittierten Brennnesselblättern garnieren.

 

Gebratener Hecht auf Canellini-Bohnengemüse und Colaturafond
Von Fabio Winkelhofer, Restaurant Pfefferschiff in Salzburg

gebratener-hecht-auf-canellini-bohnengemuese-und-colaturafond_copyright-fabio-winkelhofer

Gebratener Hecht
4 Filets (je 100 g)
Salz und Pfeffer
Knoblauch
Thymian
Olivenöl

Zubereitung:
Die Filets mit Salz und Pfeffer würzen und in einer heißen Pfanne in Olivenöl auf der Hautseite braten. Mit Knoblauch und Thymian aromatisieren.

Colaturafond
100 g Zwiebel, weiß
400 g reife Tomaten
1 rote Paprika
1 gelbe Paprika
1 Knoblauchzehe
400 g Fischfond
50 g Tomatenmark
2 Msp. Xanthan
1/8 Colaturasauce (sizilianische Fischsauce aus Sardellen)
Olivenöl

Zubereitung:
Die Zwiebel, Paprika und Knoblauch in Olivenöl anschwitzen, das Tomatenmark hinzugeben und danach auch die restlichen Zutaten. Alles 30 Minuten leicht köcheln lassen, abseihen und abschmecken.

Bohnencreme
500 g Canellini-Bohnen gekocht
50 g Schalotten
50 g Olivenöl
50 g Weißwein
1 Knoblauchzehe
1 Scheibe Räucherspeck
¼ L Gemüsefond

Zubereitung:
Die geschälten und geschnittenen Schalotten in Olivenöl anschwitzen, dann den Speck, Knoblauch und die Canellini-Bohnen dazugeben. Mit Weißwein und Gemüsefond aufgießen, etwa 15 Minuten köcheln lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und zu einer feinen Creme pürieren.

Bohnengemüse
50 g Canellini-Bohnen, gekocht
50 g geschnittene blanchierte Erbsenschoten
50 g Tomatenwürfel
50 g Schalotten
1 Msp. Knoblauch
Olivenöl
Zucker
Salz und Pfeffer
Zitronensaft

Zubereitung:
Das Gemüse und die Bohnen in Olivenöl anschwitzen, die Tomatenwürfel hinzugeben und würzen, mit Zitronensaft verfeinern.

Das Bohnengemüse auf der Bohnencreme platzieren, den Colaturafond rundherum gießen und das Hechtfilet daraufsetzen. Das Gericht nach Wunsch mit Rucola und Kürbiskernöl garnieren.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright
Medienkontakte dieser Meldung: 2157 + 188 Follower auf Twitter + 265 Abo Newsletter