Ohne Innovation kein Fortschritt: Zehn Jahre Innovationsförderung

Seit 2006 setzt die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung das Programm zur Innovationsförderung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft um. Gefördert wurden in dieser Zeit 420 Projekte mit einem Fördervolumen von insgesamt 208 Millionen Euro. 1.600 Forschungsverbünde erhielten Mittel, um richtungsweisende Forschungsprojekte durchzuführen.

Auf sogenannten Innovationstagen werden neuartige Ideen aus den Bereichen Nutztierforschung, Pflanzenforschung, Agrartechnik, Lebensmitteltechnologie und Verbraucherschutz vorgestellt. Die Themen reichen dabei von Verbesserung der nachhaltigen landwirtschaftlichen Nutztierhaltung, Tierschutz und Tierwohl, Antibiotikaminimierung, Reduktion von Risiken durch Pflanzenschutzmittel, Effizienzsteigerung und Ressourcenschutz bis hin zu Optimierung von modernen Methoden zur Diagnose und Bekämpfung von Schadorganismen im Pflanzenschutz oder Entwicklung von Methoden zum Herkunftsnachweis und zur Rückverfolgbarkeit von Lebensmitteln.

Die Innovationstage sind eine besondere Plattform für den Ideen- und Erfahrungsaustausch zwischen Forschern, Unternehmern und interessierter Öffentlichkeit. Sie richten sich aber nicht nur an Fachleute aus der Agrar- und Ernährungswirtschaft, sondern jeder ist eingeladen und kann teilnehmen.

Die Innovationstage 2016 finden am 25. und 26. Oktober in Bonn statt.

Quelle: www.aid.de

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 903

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.