Tipps, um den Stoffwechsel anzuregen

stoffwechsel
Foto: Brent Hofacker – fotolia/Nestlé Ernährungsstudio

Der Stoffwechsel fasst alle Auf-, Ab- und Umbauprozesse im Körper zusammen. Beispielsweise gibt es einen Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratstoffwechsel – die entsprechenden Nährstoffe aus der Nahrung werden also verstoffwechselt. „All diese Vorgänge werden unter anderem durch Hormone und Enzyme gesteuert und verbrauchen Energie.

Durch eine Aktivierung des Stoffwechsels wird der Energieumsatz beschleunigt und das Abnehmen soll leichter fallen“, erklärt Dr. Annette Neubert, Ernährungswissenschaftlerin im Nestlé Ernährungsstudio. Eine wesentliche Rolle sollen dabei angeblich stoffwechselanregende Lebensmittel spielen. Statt aber nur auf diese zu vertrauen, ist es wichtig, den Stoffwechsel langfristig zu fördern.

Den Stoffwechsel anregen: Tipps für die Ernährung

Basis für einen aktiven Stoffwechsel ist eine ausgewogene Ernährung. „Um den Stoffwechsel optimal zu unterstützen, muss der Körper ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt werden, die beispielsweise in Obst, Gemüse oder Salat enthalten sind“, rät Dr. Annette Neubert. „Darüber hinaus regt eine ballaststoffreiche Ernährung mit Vollkornprodukten und Hülsenfrüchten den Stoffwechsel an. Auch täglich 1,5 bis 2 Liter zu trinken, ist hilfreich – am besten Mineralwasser, Saftschorlen mit 3/4 Wasser oder ungesüßte Tees“, ergänzt die Ernährungswissenschaftlerin.

Stoffwechselanregende Lebensmittel

Einigen Nahrungsmitteln werden anregende Wirkungen auf den Stoffwechsel zugesprochen:

Chili: Sein natürlicher Scharfmacher Capsaicin ruft beim Menschen einen Schärfe- und Hitzereiz hervor. Der sekundäre Pflanzenstoff erhöht kurzfristig die sogenannte Thermogenese, also die Steigerung des Energieverbrauchs nach dem Essen, und aktiviert so den Stoffwechsel.

Grüner Tee: Die enthaltenen Catechine und das Koffein zeigen in Studien eine stoffwechselanregende Wirkung.

Seefisch: Unter anderem liefern Kabeljau und Seelachs Jod. Das Spurenelement ist Bestandteil der Schilddrüsenhormone. Diese sind wichtig für die Regulation des Stoffwechsels.

Den Stoffwechsel mit Sport und Bewegung anregen

Besonders wichtig für einen aktiven Stoffwechsel ist neben einer ausgewogenen Ernährung die regelmäßige Bewegung. Dazu gehören Alltagsaktivitäten wie Hausputz und Gartenarbeit, ein ausgedehnter Spaziergang oder sportliche Betätigung. So wird der Stoffwechsel angeregt und der Körper verbraucht mehr Energie. Krafttraining baut zudem Muskeln auf, die auch im Ruhezustand viel Energie verbrauchen. Bereits ein Kilogramm zusätzliche Muskelmasse kann den Kalorienverbrauch um täglich etwa 50 bis 70 Kilokalorien steigern.

Stoffwechsel nicht einseitig aktivieren

„Mit regelmäßiger Bewegung und einer ausgewogenen Ernährung, wird der Stoffwechsel langfristig angeregt. Dabei ist es nicht ausreichend, ausschließlich auf gewisse stoffwechselanregende Lebensmittel zurückzugreifen“, so Dr. Annette Neubert. „Wer sein Gewicht reduzieren will, muss zudem darauf achten, dass der Energieverbrauch höher ist als die Energieaufnahme.“

Dabei sollten täglich nicht weniger als 1.200 bis 1.500 Kilokalorien aufgenommen werden. Der Körper passt sich ansonsten dieser „Hungerzeit“ an, indem er seinen Energieverbrauch senkt und den Stoffwechsel bremst. Sobald wieder mehr gegessen wird, legt der Körper für die nächste kalorienarme Zeit Energiereserven an. Die Folge ist der sogenannte Jo-Jo Effekt: Das Gewicht steigt wieder.

Weitere Informationen und Serviceangebote zum Thema Ernährung

Quelle: Nestlé Ernährungsstudio

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung:
1949 + 2.216 Abo Newsletter + 3.136 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema