Gefüllte Putenkeule mit Wirsing und Pfefferschaum

Rubrik(en): Geflügelrezepte |

gefuellte_putenkeule_mit_wirsing-gemuese_rgb_96dpi_01

Zutaten für 4 Personen:

1 ausgelöste Putenunterkeule (ca. 600 g)
2 kleine Schalotten
1 Knoblauchzehe
200 g Laugenbrezel
3 Stängel Petersilie
30 ml Milch
1 Ei, 1 Eigelb
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 EL Sonnenblumenöl
1 kleine Zwiebel
500 g Wirsing
1 EL Butter
1 TL Mehl
200 ml Gefügelfond
frisch geriebene Muskatnuss
125 ml Sahne
75 g kalte Butter
2 EL eingelegte grüne Pfefferkörner

Zubereitung:

Schalotten und Knoblauch schälen und fein würfeln. Brezel in kleine Würfel schneiden. Petersilie waschen, trocken schütteln, von den Stielen zupfen und fein hacken. Die Butter zerlassen. Schalotten und Knoblauch darin glasig dünsten. Petersilie kurz mitanschwitzen. Die Milch angießen und aufkochen, dann alles über die Brezelwürfel gießen. Ei und Eigelb dazugeben, mit Salz und Pfeffer würzen.

Ein großes Stück Alufolie mit Öl bestreichen, das Fleisch mit der Hautseite daraufgeben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Knödelmasse mittig daraufgeben und zur Rolle formen. Nun das Fleisch mit der Alufolie einrollen und wie ein Bonbon verschließen. Den Braten auf ein Backblech geben und im Backofen bei 175 °C 60-75 Minuten garen.

In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden. Den Wirsing vom Strunk befreien, in Rauten schneiden, waschen und trockenschütteln. Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Zwiebeln darin glasig dünsten. Den Wirsing dazugeben, mit Mehl bestäuben und mit 100 ml Geflügelfond auffüllen. Etwa 5 Minuten kochen lassen, dann mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Den restlichen Fond zusammen mit der Sahne aufkochen. Die kalte Butter und den grünen Pfeffer mit Hilfe eines Stabmixers unter den Sahnefond mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wirsing auf Tellern verteilen, den Braten in dünne Scheiben schneiden und daraufgeben. Mit dem aufgemixten Pfefferschaum beträufeln.

Nährwerte: Pro Portion ca. 769 kcal, 48 g Fett, 41 g Kohlenhydrate, 44 g Eiweiß

Quelle: ZDG – Zentralverband der Deutschen Geflügelwirtschaft e. V.
www.deutsches-geflügel.de