Zum Welt-Diabetes-Tag: Hafer-Beta-Glucan hält Blutzucker niedrig

Am 14. November ist Welt-Diabetes-Tag!

Diabetes mellitus Typ 2 ist eine Erkrankung, die von unterschiedlichen Faktoren ausgelöst werden kann. Eine wesentliche Ursache ist jedoch Übergewicht als Folge einer ungünstigen Ernährungsweise bei gleichzeitigem Bewegungsmangel. Früher bezeichnete man diese Krankheit als „Altersdiabetes“, heutzutage erkranken auch immer mehr junge Leute daran.

Ganz stark vereinfacht gesagt, ist das wesentliche Problem, dass Blutzucker- und Insulinspiegel dauerhaft erhöht sind, dadurch u. a. der Blutzuckertransport zu den Zellen nicht mehr richtig funktioniert, eine Insulinresistenz besteht, die Fettverbrennung nicht mehr richtig läuft und Gefäße beschädigt werden.

Auf dieser Website haben wir ausführliche Informationen zur Wirkung von Hafer auf den Blutzucker- und Insulinspiegel zusammengestellt.

Wir haben nun neue wissenschaftliche Studien ausgewertet, bei denen sich herausgestellt und bestätigt hat, dass der lösliche Ballaststoff Hafer-Beta-Glucan ein ganz wesentlicher Wirkungsfaktor dafür ist, dass der Blutzuckerspiegel nach einer Mahlzeit mit Hafer langsam, kontrolliert und nicht so hoch ansteigt. Dies sorgt für einen stabilen Blutzuckertransport zu den Zellen und eine stabile Insulinsensitivität.

Beta-Glucan kommt in nur wenigen Getreidearten vor, deshalb sprechen wir stets spezifisch vom Hafer-Beta-Glucan.

Die Ergebnisse kurz gefasst:

  • Ausschlaggebend für die günstige Wirkung auf den Blutzuckerspiegel sind das hohe Molekulargewicht des Hafer-Beta-Glucans und die hohe Viskosität* der Nahrungsmasse, die mit dem Beta-Glucan im Darm gebildet wird.
    (* Maß für die Zähflüssigkeit: je höher die Viskosität desto dickflüssiger)
  • Alle Lebensmittel aus Hafer, auch knusprige Cerealien, haben diese Wirkung.
  • „Viel hilft viel“ – eine Menge von 3 bis 4 Gramm Beta-Glucan pro Tag wäre ideal.**
  • Bei zeitlich auf 1 bis 3 Tage begrenzten „Kuren“ kann es auch eine höhere Menge an Beta-Glucan sein. Dazu viel trinken!

*) Hier noch einmal die Orientierungswerte:
Ausgehend von 1 EL des jeweiligen Haferprodukts:
Zarte / kernige Haferflocken: 1 EL = 10 g = 0,45 g Beta-Glucan
Lösliche Haferflocken: 1 EL = 5 g = ca. 0,2 g Beta-Glucan
Haferkleie (Grieß): 1 EL = 10 g = 0,61 g Beta-Glucan
Lösliche Haferkleie-Flocken: 1 EL = 5 g = 0,375 g Beta-Glucan

Umgekehrt wird 1 g Hafer-Beta-Glucan geliefert durch:
22,2 g Haferflocken, zart oder kernig
25,0 g Haferflocken, löslich
16,4 g Haferkleie, Grieß
13,3 g Haferkleie, lösliche Flocken

Quelle: Verband der deutschen Getreideverarbeiter und Stärkehersteller – VDGS e.V.

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 2178 + 2.216 Abo Newsletter + 3.069 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.