Wie viel Zucker steckt in einem Glas …?

Alpro® bietet Unterlagen für die Ernährungsberatung zum Thema Zucker in Getränken

Übersicht für den Patienten: Wie viel Zucker steckt in einem Glas …?
Übersicht für den Patienten: Wie viel Zucker steckt in einem Glas …?

Das Thema Zuckerzufuhr über Getränke beschäftigt nicht nur die Medien, sondern auch die Personen, die eine Ernährungsberatung aufsuchen. Der Beratungsbogen „Wie viel Zucker steckt in einem Glas …?“ von Alpro zeigt auf anschauliche Weise, wie viel Zucker, Energie und gesättigte Fettsäuren jeweils in einer Portion von 200 ml verschiedener Getränke enthalten sind. Der große Unterschied zu vergleichbaren Modellen ist, dass der Gesamtzuckergehalt aufgeführt wird und somit auch der von Natur aus enthaltene Zucker wie Fruktose in Fruchtsäften und Laktose in Milch mit einberechnet ist. Diesen Gehalt kann man auch auf sämtlichen Produktverpackungen finden. Alpro möchte damit Ernährungsfachkräften ein Tool an die Hand geben, um auf einfache Weise ihren Patienten Optionen aufzuzeigen, wie sie Zucker über Getränke einsparen können. Der Beratungsbogen kann auf der Fachkräfteseite von Alpro als PDF heruntergeladen werden.

Das Thema Zucker spielt in der Ernährungsberatung häufig eine wichtige Rolle; nicht nur bei Personen, die wegen einer Gewichtsreduktion eine Ernährungsberatung aufsuchen, sondern beispielsweise auch bei der Diabetesberatung oder auch generell für jeden, der sich für ausgewogene Ernährung interessiert. „Aus zahlreichen Ernährungsberatungen weiß ich, dass der Zuckerkonsum bei vielen Menschen tatsächlich sehr hoch ist. Vor allem durch gesüßte Getränke und versteckten Zucker in Lebensmitteln. Ich empfehle meinen Patienten daher, den Zuckerkonsum so konsequent wie möglich einzuschränken. Insbesondere Lebensmittel mit sogenannten versteckten Zuckern bedürfen der Aufmerksamkeit. Gesüßte Getränke, aber auch Milchprodukte und Gebäck enthalten Zucker“, berichtet Birgit Blumenschein, Diätassistentin und Dipl.-Medizinpädagogin, aus der Praxis. Dabei ist es nicht nur wichtig, auf den zugesetzten Zucker hinzuweisen, sondern auch auf den Zucker, der von Natur aus in Produkten enthalten ist. Denn nicht nur Limonaden, Energiedrinks und Colagetränke liefern Zucker, auch zum Beispiel Kuhmilch oder Apfelschorle enthält einen beachtlichen Anteil, der in die Gesamtzuckerbilanz einfließt. Jeder Zucker, ob zugefügt oder natürlich enthalten, liefert dem Körper die gleiche Menge von 4 kcal/g Energie. So hat beispielsweise ein Glas mit 200 ml Orangensaft etwa 7 g mehr Zucker als die gleiche Menge Apfelsaft, da er mehr Fruchtzucker enthält. 200 ml Kuhmilch haben fast doppelt so viel Zucker wie ein Sojadrink Original. Hier ist es die Laktose, die die Menge an Zucker ausmacht. Mit dem Beratungsbogen „Wie viel Zucker steckt in einem Glas …?“ zeigt Alpro verschiedene Getränke und deren Zucker- und Energiegehalt sowie die Menge an gesättigten Fettsäuren pro 200 ml. Weiterhin wird darauf verwiesen, dass Wasser das Getränk erster Wahl und die Zufuhr von Energie und Zucker über Getränke nicht zu hoch sein sollte. Milchprodukte und pflanzliche Milchalternativen können neben Flüssigkeit auch wichtige Nährstoffe wie Eiweiß, Vitamine und Mineralstoffe, einschließlich Calcium, liefern. Ein gutes Tool, um es den Patienten in der Beratung zu zeigen und ihnen als Entscheidungshilfe mit nach Hause zu geben. Die Übersicht ist als Download auf der Webseite für Ernährungsfachkräfte von Alpro verfügbar: www.alpro.com/healthprofessional/de/hilfsmittel.

Mehr zum Thema