BLL begrüßt koordiniertes Vorgehen von deutschen und internationalen Behörden gegen weltweiten Lebensmittelbetrug

Laut einer Pressemitteilung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) vom gestrigen Tag sind Europol und Interpol im Rahmen der aktuellen Operation OPSON VI weltweit in 61 Staaten koordiniert gegen Lebensmittelbetrug vorgegangen. Dabei wurden weltweit gefälschte Lebensmittel und Getränke im Wert von 230 Millionen Euro beschlagnahmt.

In Deutschland lag der Schwerpunkt der Überprüfung auf Haselnussprodukten aus der Türkei, Georgien und Italien. In drei Fällen konnten von den deutschen Überwachungsbehörden Manipulationen festgestellt werden. Die betroffene Ware wurde bereits aus dem Markt genommen. Im Hinblick auf die weiteren internationalen Funde im Rahmen von OPSON VI gibt es derzeit keine Hinweise auf eine Betroffenheit des deutschen Marktes.

Der Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL) sieht ein gemeinsames Interesse der Lebensmittelwirtschaft und der amtlichen Überwachungsbehörden, effektiv gegen Lebensmittelverfälschungen vorzugehen. Eine ständige Überprüfung und Verbesserung der Kontrollsysteme der Wirtschaft und der Behörden ist daher angesagt, ohne das bestehende engmaschige und gut funktionierende Kontrollsystem in Deutschland grundsätzlich in Frage zu stellen.

„Unsere Unternehmen leisten ein Höchstmaß an qualitätssichernden Maßnahmen, um alles zu tun, die Sicherheit der Verbraucher zu gewährleisten“, so Christoph Minhoff, BLL-Hauptgeschäftsführer. „Es liegt im eigenen Interesse der Lebensmittelbranche zum Schutz ihrer Marken und zum Erhalt ihrer Wettbewerbsfähigkeit die Qualität und Sicherheit ihrer Rohstoffe sicher zu stellen und kriminelle Elemente vom Markt auszuschließen“, erläutert Minhoff. Lebensmittelbetrug schädigt nicht nur das Vertrauen der Verbraucher in Lebensmittel, sondern auch die gesamte Lebensmittelkette, die neben erheblichen wirtschaftlichen Schäden auch Reputationsverluste zu tragen hat.

Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)

Der BLL ist der Spitzenverband der deutschen Lebensmittelwirtschaft. Ihm gehören ca. 500 Verbände und Unternehmen der gesamten Lebensmittelkette – Industrie, Handel, Handwerk, Landwirtschaft und angrenzende Gebiete – sowie zahlreiche Einzelmitglieder an.

Für weitere Informationen:
Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde e. V. (BLL)
Christoph Minhoff
Hauptgeschäftsführer
Claire-Waldoff-Straße 7, 10117 Berlin
Tel.: +49 30 206143-135, Fax: +49 30 206143-235
cminhoff@bll.de

Quelle und Pressekontakt BLL

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 525

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.