Krankmachenden Lebensmitteln auf der Spur: Jahresbilanz der Untersuchungsämter 2016 in Baden-Württemberg

Mikrobiologische und molekularbiologische Lebensmitteluntersuchung.

Die Untersuchung von Lebensmitteln auf ihre gesundheitliche Unbedenklichkeit ist eine wichtige Aufgabe der amtlichen Überwachung zum Schutze der Verbraucher. In Baden-Württemberg wird diese Aufgabe von den vier Chemischen und Veterinäruntersuchungsämtern in Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Sigmaringen wahrgenommen.

Im Jahr 2016 untersuchten die Chemischen und Veterinäruntersuchungsämter insgesamt 14215 Proben auf mikrobiologische Parameter, davon waren 10307 Planproben und 3908 Anlassproben. Aufgrund der Untersuchungsergebnisse wurden 1007 Planproben (9,8 %) und 830 Anlassproben (21,2 %) beanstandet. Bei 708 Proben wurde darüber hinaus auf Mängel hingewiesen. 43 (0,3 %) Proben wurden als gesundheitsschädlich beurteilt (Tab. 1 ). 536 Proben (3,8 %) waren aufgrund des grobsinnlichen und/oder mikrobiologischen Untersuchungsbefundes nicht mehr zum menschlichen Verzehr geeignet , 93 Proben (0,7 %) wertgemindert.

Vollständiger Beitrag

Quelle: CVUA Stuttgart

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 369

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.