Neuer Aktionsplan gegen Antibiotikaresistenz

Die Europäische Kommission hat heute ihren neuen EU-weiten Aktionsplan zur Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen – einer wachsenden Bedrohung, die jährlich für 25.000 Todesfälle in der EU verantwortlich ist – gestartet.

Der Aktionsplan basiert auf drei Säulen:

  • Entwicklung Europas zu einer „Best-Practice“-Region
  • Förderung von Forschung, Entwicklung und Innovation
  • Mitgestaltung der globalen Agenda

Jaana Husu-Kallio, Vorsitzende des EFSA-Verwaltungsrats und Mitglied der Interinstitutionellen Koordinierungsgruppe der Vereinten Nationen zur Bekämpfung antimikrobieller Resistenzen, erklärte: „Wissenschaftliche Erkenntnisse zeigen, dass die Gesundheit von Mensch und Tier eng miteinander verbunden sind. Die Sachverständigen der EFSA werden auch weiterhin den globalen Kampf gegen Antibiotikaresistenz unterstützen, indem sie die Rolle von Lebensmitteln und Lebensmittel liefernden Tieren bei der Übertragung antimikrobieller Resistenzen untersuchen.“

Die Arbeit der EFSA hat dazu beigetragen, Europa zu einer „Best-Practice“-Region bei der Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen zu machen, u.a. durch:

Medienkontakte:
Medienstelle der EFSA
Tel. +39 0521 036 149
E-mail: Press@efsa.europa.eu

Quelle: EFSA

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 581

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.