Buddha Bowl – bunte Abwechslung in der Schüssel

Foto: FPWing – fotolia/Nestlé Ernährungsstudio

Beim One Bowl-Trend aus den USA isst das Auge mit: Alle Zutaten werden ansprechend in einer Schüssel angeordnet, oft auch fotografiert und in sozialen Netzwerken geteilt. Im Internet sind die farbenfrohen Bilder beliebt. Doch die Gerichte sehen nicht nur gut aus, sondern versprechen auch vielfältige Nährstoffe. „In einer Schüssel werden abwechslungsreiche Zutaten miteinander kombiniert, passend also für eine ausgewogene und gesunde Ernährung“, so Dr. Annette Neubert, Ernährungswissenschaftlerin im Nestlé Ernährungsstudio.

Buddha Bowl

Die Bezeichnung “Buddha Bowl“ leitet sich von seinem Namensgeber ab. Denn bei Buddha Bowls reichen die vielen Zutaten über den Schüsselrand und erinnern so an den Bauch eines Buddhas. Die vegetarischen und meist auch veganen Buddha Bowls bestehen aus einer Kohlenhydrat-Komponente wie zum Beispiel Quinoa, Hirse oder Reis sowie einer oder mehreren Gemüsesorten. Hülsenfrüchte wie Kichererbsen, Linsen und Bohnen liefern Eiweiß und sind deshalb als Zutat ebenfalls in einer Buddha Bowl zu finden.

Zum Schluss werden die Zutaten mit einer Soße oder einem Dressing ergänzt und mit Saaten oder Nüssen als Topping verziert. „Buddha Bowls können immer wieder neu zusammengestellt werden und liefern mit ihren abwechslungsreichen Zutaten nicht nur Vitamine und Mineralstoffe sondern auch wertvolles Eiweiß“, erklärt Dr. Annette Neubert.

Salad Bowl

Auch in der Salad Bowl werden unterschiedliche Zutaten ganz nach eigenem Belieben miteinander kombiniert. Blattspinat, Möhren oder Gurken ergänzen die Basis aus Blattsalaten wie Eisberg, Kopfsalat oder Lollo Rosso. Wer etwas andere Geschmackskombinationen mag, probiert Cranberrys oder Himbeeren im Salat aus.

Damit die Mahlzeit stärker sättigt, mageres Fleisch wie Hühnchen, fettarmen Fisch, Meeresfrüchte oder ein gekochtes Ei hinzugeben. Ölsaaten und Samen wie zum Beispiel Sesam oder Kürbiskerne liefern gesunde Fette. Auch bei der Salad Bowl darf das Dressing am Schluss nicht fehlen.

Smoothie Bowl

Wie wäre es mit einer fruchtigen Bowl? Smoothie Bowls sind die neue Form der weit verbreiteten und oft vitaminreichen Smoothies und eignen sich als kreative Frühstücksvariante: Püriertes Obst, zum Beispiel Bananen, Äpfel und Birnen, in eine Schüssel geben und nach Belieben Nüsse, Mandeln, ganze Beeren oder auch Chia-Samen darauf verteilen. Wer morgens keine Zeit zum Schälen hat, greift zum Pürieren auf tiefgefrorenes Obst zurück.

Quelle: Nestlé Ernährungsstudio

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 1123 + 2.216 Abo Newsletter + 3.069 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.