Warum klebt geriebener Käse aus der Tüte nicht zusammen?

Fertig geriebenen Käse aus der Packung gibt es im Handel in vielen Variationen. Damit dieser auch bei längerer Lagerung noch gleichmäßig aus der Verpackung „rieselt“, werden Trennmittel eingesetzt. „Käse, der natürlicherweise aus Wasser, Milchfett und Eiweiß besteht, würde sonst beim Reiben verkleben“, sagt Silke Noll, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern.

Als Trennmittel dienen Kartoffel- oder Maisstärke. Sie verhindern, dass die einzelnen Käsestückchen aneinander haften. „Laut Käseverordnung dürfen zu diesem Zweck maximal drei Prozent Mais oder Kartoffelstärke eingesetzt werden“, so Silke Noll. Geriebener Käse oder fertige Käsemischungen sind nicht wärmebehandelt und haben eine sehr große Oberfläche. Dadurch bieten diese Erzeugnisse Bakterien und Mikroorganismen gute Wachstumsbedingungen.

Man sollte deshalb eine geöffnete Fertigpackung nicht länger als eine Woche im Kühlschrank bei Temperaturen unter 7 Grad Celsius aufbewahren. „Besser ist es, die Tüte sofort zu verbrauchen“, rät Silke Noll.

Quelle: Verbraucherzentrale Bayern

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 1315 + 2.216 Abo Newsletter + 3.069 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.