Was ist ein Café frappé?

Foto: Kaffeeverband

Café frappé ist ein beliebtes Sommergetränk, das immer mehr Anhänger findet. Die französische Bezeichnung bedeutet übersetzt „geschüttelter Kaffee“. Ursprünglich stammt Café frappé aber aus Griechenland.

Bei der Zubereitung wird Instantkaffee mit kaltem Wasser angerührt und mit Zucker aufgeschäumt. Dazu kommen ein Schuss Wasser und Eiswürfel. Im Unterschied zu Eiskaffee wird für den klassischen Café frappé weder Vanilleeis noch Milch und Sahne verwendet.

„Der sprühgetrocknete Instantkaffee enthält fast kein Fett und bildet deshalb einen festen und stabilen Schaum aus winzig kleinen Bläschen“, erklärt Heidrun Schubert, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern.

Die Zubereitung im Haushalt gelingt am besten mit einem kleinen Milchaufschäumer. Wichtig ist, dass alle Zutaten kühl sind und das Wasser langsam über den Schaum gegeben wird. Café frappé gibt es auch trinkfertig im Handel. „Hier fällt der teils sehr hohe Zuckergehalt von bis zu zehn Würfeln Zucker pro Becher auf“, so Heidrun Schubert.

Quelle: Verbraucherzentrale Bayern

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Copyright |
Reichweite: 879 + 2.216 Abo Newsletter + 3.069 Follower auf Twitter + 563 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.