Bayer fördert Jugendprojekte für Nahrungssicherheit

Globale Veränderungen anstoßen: Die Projekte wurden beim Youth Ag-Summit 2017 entwickelt. Gewinnerprojekte unterstützen die Entwicklungsziele der Vereinten Nationen mit Fokus auf Gleichberechtigung der Geschlechter, hochwertige Bildung und nachhaltige Produktion, verantwortungsvollen Konsum. Bayer wird die Gewinnerprojekte mit jeweils 3.000, 5.000 und 10.000 Euro fördern.

Bayer wird zukünftig drei Projekte von Jugendlichen, die sich für Nahrungsmittelsicherheit einsetzen, finanzieren. Die Projekte wurden von jungen Vordenkern auf dem Gebiet der Nahrungssicherheit beim Youth Ag-Summit (https://www.youthagsummit.com/) (Jugend-Agrargipfel) entwickelt. Dabei geht es um Themen, die im Zusammenhang mit den nachhaltigen UN-Entwicklungszielen „Gleichberechtigung der Geschlechter“, „Hochwertige Bildung“ und „Nachhaltige Produktion / Verantwortungsvoller Konsum“ stehen.

In der vergangenen Woche trafen sich in Brüssel 100 von Landwirtschaft begeisterte Menschen im Alter von 18-25 Jahren aus 49 verschiedenen Ländern zur dritten Ausgabe des Youth Ag-Summit. Die von Bayer gemeinsam mit den beiden belgischen Verbänden für junge Landwirte, Groene Kring (http://www.groenekring.be/) und Fédération des Jeunes Agriculteurs (http://www.fja.be/), organisierte Veranstaltung gab den Delegierten die Gelegenheit, an konkreten Lösungen für eine der größten Herausforderungen der Menschheit zu arbeiten: wie die wachsende Weltbevölkerung nachhaltig ernährt werden kann.

Die Teilnehmer erarbeiteten eine Woche lang in Gruppen von je zehn Personen ihre Ideen, bevor sie diese einer Expertenjury und dem anwesenden Publikum vorstellten. Die Jury und das Publikum kürten dann basierend auf Kriterien wie Durchführbarkeit, Innovationskraft und Kreativität die siegreichen Projekte:

Den dritten Platz belegte die Gruppe „Imperfect Picks“, in der es um das UN-Entwicklungsziel 12 „Nachhaltige Produktion / Verantwortungsvoller Konsum“ ging. Die Delegierten beeindruckten mit einer Cartoon-Kampagne, die Kindern „hässliches Obst“ schmackhaft machen soll. Es geht der Gruppe vor allem darum, dass Lebensmittel besser angenommen werden, die zwar kleine Makel haben, aber dennoch von guter Qualität sind. Die Gruppe gewann 3.000 Euro für die Weiterentwicklung und Umsetzung ihres Projekts.

Der zweite Platz ging an das Projekt „Seeds of Change“, in dem es um das UN-Entwicklungsziel 4 „Hochwertige Bildung“ ging. Die Gruppe wird ihr Preisgeld von 5.000 Euro zur Finanzierung eines Projekts verwenden, bei dem junge Landwirte in Schulen für Landwirtschaft werben, um den Austausch zwischen Konsumenten und Produzenten von Nahrungsmitteln zu fördern.

Der erste Platz ging an die Gruppe „AGRIKUA“ („kua“ bedeutet „wachsen“ auf Suaheli), in deren Projekt es um die Förderung der Gleichberechtigung der Geschlechter (UN-Entwicklungsziel 5) in der Landwirtschaft ging. Der Plan, eine Online-Plattform für junge kenianische Frauen einzurichten, die eine Karriere in der Landwirtschaft anstreben, beeindruckte die Jury und das Publikum gleichermaßen und wurde mit dem Hauptpreis von 10.000 Euro ausgezeichnet.

Neben dieser Finanzierung wird die AGRIKUA-Gruppe auch ein spezielles Training erhalten, um das Projekt umzusetzen. Außerdem werden sie noch einmal nach Europa eingeladen, um ihr Projekt einer Branchen-Plattform vorzustellen.

Fleur Wilkins, Head of Strategic Messaging and Executive Communications bei der Bayer-Division Crop Science und Mitglied der Jury, sagte über den Wettbewerb: „Wir waren überwältigt von der Kreativität, der Intelligenz und dem Fleiß, die alle Delegiertengruppen bei den von ihnen vorgestellten Abschlussprojekten an den Tag legten. Bayer finanziert mit großer Begeisterung die Weiterentwicklung von drei Projekten und wir sind überzeugt davon, dass alle Delegierten des diesjährigen Youth Ag-Summit sich weiterhin für ein nachhaltiges Nahrungssystem einsetzen und ihren Beitrag dazu leisten werden.“

Neben der Gruppenarbeit zur Entwicklung ihrer Projekte konnten die Delegierten im Laufe der Woche Branchenexperten zuhören, die jeden Einzelnen dazu inspirierten, sich auch im Kleinen einzusetzen, um zur Verbesserung der globalen Nahrungssicherheit beizutragen. Sie besuchten außerdem den Europäischen Ausschuss der Regionen und trafen sich mit den beiden Mitgliedern des Europäischen Parlaments Tom Vandenkendelaere und Richard Ashworth, um über Landwirtschaftspolitik zu diskutieren. Auch der Besuch von Hof ten Bosch (https://www.cropscience.bayer.com/en/crop-science/forwardfarming), einer Bayer ForwardFarm südöstlich von Brüssel, stand auf der Agenda.

Besuchen Sie http://www.youthagsummit.com, um die Delegierten kennenzulernen und mehr über den Youth-Ag Summit zu erfahren. Aktuelle Informationen finden Sie ebenfalls auf Twitter, Facebook, Instagram (@youthagsummit) und der Live Event page.

Über den Youth Ag-Summit

Der Youth Ag-Summit (Jugend-Agrargipfel) ist eine alle zwei Jahre stattfindende globale Jugendkonferenz, auf der junge Menschen neue Impulse für die Landwirtschaft und angrenzende Bereiche erhalten sollen und sich vernetzen können. Auf dem Gipfel 2017 in der belgischen Hauptstadt Brüssel trafen sich 100 junge Vordenker im Alter von 18 bis 25 Jahren zum Ideenaustausch und offenen Dialog über eine der größten Herausforderungen unserer Welt: Wie können wir eine wachsende Weltbevölkerung nachhaltig ernähren? Der nächste Youth Ag-Summit wird 2019 in Brasilien stattfinden.

Nach Kanada und Australien fand der Gipfel in diesem Jahr erstmals in Europa statt. Der Youth Ag-Summit ist Teil des „Agricultural Education“-Programms von Bayer und will für Fragen der Ernährung und landwirtschaftlichen Produktion rund um den Globus sensibilisieren. Die Delegierten stammten in diesem Jahr aus 49 Ländern: Argentinien, Australien, Bangladesch, Belgien, Bolivien, Botswana, Brasilien, Chile, China, Dänemark, Deutschland, Ecuador, El Salvador, Estland, Finnland, Frankreich, Guatemala, Indien, Indonesien, Irland, Italien, Japan, Kanada, Kenia, Kolumbien, Litauen, Malaysia, Nepal, Neuseeland, Niederlande, Nigeria, Paraguay, Philippinen, Polen, Russland, Schweden, Simbabwe, Spanien, Sri Lanka, Südafrika, Tansania, Thailand, Türkei, Uganda, Ukraine, Ungarn, USA, Vereinigtes Königreich und Vietnam.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie auf http://www.ag-education.bayer.com, https://www.facebook.com/BayerAgEdu/, oder auf Twitter @BayerAgEdu (https://twitter.com/bayeragedu).

Über Groene Kring

Groene Kring (GK) ist eine Vereinigung junger Landwirte in der belgischen Region Flandern mit derzeit rund 3.500 Mitgliedern. GK bringt junge Landwirte durch regelmäßige Aktivitäten und Veranstaltungen zusammen, organisiert Unternehmerschulungen und schützt die Interessen junger Landwirte auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Weitere Informationen unter: http://www.groenekring.be

Über die Fédération des Jeunes Agriculteurs

La Fédération des Jeunes Agriculteurs (FJA) vertritt junge Landwirte, die in der belgischen Region Wallonien leben und arbeiten. Die FJA tritt auf nationaler und europäischer Ebene für die Interessen ihrer rund 2.800 Mitglieder ein. Als offizieller Bildungsträger für den landwirtschaftlichen Sektor bietet die FJA darüber hinaus auch Schulungen an. Weitere Informationen unter: http://www.fja.be

Bayer: Science For A Better Life

Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Life-Science-Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen will das Unternehmen den Menschen nützen und zur Verbesserung der Lebensqualität beitragen. Gleichzeitig will der Konzern Werte durch Innovation, Wachstum und eine hohe Ertragskraft schaffen. Bayer bekennt sich zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit und handelt als „Corporate Citizen“ sozial und ethisch verantwortlich.

Im Geschäftsjahr 2016 erzielte der Konzern mit rund 115.200 Beschäftigten einen Umsatz von 46,8 Milliarden Euro. Die Investitionen beliefen sich auf 2,6 Milliarden Euro und die Ausgaben für Forschung und Entwicklung auf 4,7 Milliarden Euro. Diese Zahlen schließen das Geschäft mit hochwertigen Polymer-Werkstoffen ein, das am 6. Oktober 2015 als eigenständige Gesellschaft unter dem Namen Covestro an die Börse gebracht wurde. Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter http://www.bayer.de.

Hinweis an die Redaktionen:
Fotos finden Sie in Druckqualität im Internet unter http://www.presse.bayer.de.

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung von Bayer beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite http://www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Ansprechpartner:
Sophia Paulus, Tel. +49 2173 38-7023
E-Mail: mailto:sophia.paulus@bayer.com

Die Pressemitteilung erreichen Sie über folgenden Link:
http://www.news.bayer.de/baynews/baynews.nsf/id/2017-0328

Ihre Bayer News-Redaktion

Bayer Aktiengesellschaft
Communications and Public Affairs
Gebäude W11
51368 Leverkusen, Deutschland

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | Hinweis Copyright |
Medienkontakte dieser Meldung: 1209

Mehr zum Thema