Herzmonat November: Mandeln sind gut fürs Herz

Wussten Sie, dass unser Herz etwa 100.000 Mal täglich schlägt und dabei bis zu 10.000 Liter Blut befördert?1 In nur einer Minute durchläuft es den ganzen Körper und fließt danach wieder zum Herzen zurück. Damit es diese Leistung dauerhaft erbringen kann, sind gesunde Ernährungs- und Lebensgewohnheiten notwendig. Der Herzmonat November ist ein guter Zeitpunkt, direkt damit anzufangen.

Um das Risiko einer Herzkreislauf Erkrankung zu verringern, sind die Senkung des „schlechten“ bzw. LDL-Cholesterinspiegels sowie der Erhalt und die Steigerung des „guten“ bzw. HDL- Cholesterinspiegels wichtig. Auch die Reduzierung von Körperfett, besonders am Bauch, ist essenziell. Eine gesunde Ernährung, die qualitativ hochwertige Fette einschließt und einen Gewichtsverlust begünstigt, kann dazu beitragen, Risikofaktoren zu reduzieren. Das Snacken von Mandeln kann dieses Vorhaben ganz einfach unterstützen. So hat eine Studie kürzlich gezeigt, dass das Snacken von 42 g Mandeln anstatt eines kohlehydratreichen Snacks mit einer ähnlichen Kalorienanzahl dazu beitragen kann, den Cholesterinspiegel insgesamt sowie das LDL-Cholesterin bedeutend zu reduzieren. Zudem führt dies zu einer Verminderung von Bein- und Bauchfett, das schon seit längerem als Risikofaktor für Herzerkrankungen gilt.2
Zum Thema Cholesterinspiegel hat eine weitere Studie der Penn State University3 kürzlich herausgefunden, dass Mandeln als gesunder Snack im Rahmen einer cholesterinsenkenden Ernährung die Konzentration an „gutem“ HDL-Cholesterin im Blut erhöhen und dessen Fähigkeit verbessern können, schädliches Cholesterin aus dem Körper zu entfernen. Bei den Teilnehmern, die Mandeln als Snack zu sich nahmen, ließ sich eine erhöhte Menge an Alpha-1 HDL feststellen – die Form, die am besten vor Herzerkrankungen schützt. Bei den normalgewichtigen  Teilnehmern, nicht jedoch bei den übergewichtigen, verbesserten Mandeln ebenfalls die Funktionsfähigkeit des HDL, sodass es besser in der Lage war, Cholesterin aus dem Körper zu entfernen. „Mandeln als Snack in die Ernährung einzubinden ist ein einfacher und leckerer Weg, etwas für die Herzgesundheit zu tun: Anstelle von Snacks, die viele Kohlehydrate enthalten z.B. Muffins, können Mandeln dabei helfen, „gutes“ HDL-Cholesterin zu erhalten und dessen Funktionsfähigkeit zu fördern. Dies ist besonders wertvoll für Patienten miterhöhtem Spiegel an „schlechtem“ LDL-Cholesterin“, erklärt Christine Blohme, Gesundheitsexpertin und Ernährungsberaterin.

Mandeln passen hervorragend in eine herz- und gewichtsfreundliche Ernährung. Sie sind voller Vitamine und Mineralstoffe, die gut für die Gesundheit sind wie z.B. (pro 100 g / pro 28 g Portion): Magnesium (270 / 76 mg), Kalium (733 / 205 mg), Vitamin E (25.6 / 7.2 mg) und Ballaststoffe (12.5 / 3.5 g).
Lassen Sie Mandeln Teil Ihres Alltags werden – Ihr Herz wird es Ihnen danken!

Besuchen Sie uns auf California Almonds.de sowie unsere Facebook und Instagram Seite für weiterführende Informationen und inspirierende Snackideen. Druckfähiges Bildmaterial finden Sie hier.

Pressekontakt
Brandzeichen Markenberatung und Kommunikation
Josephine Hartmann
Zirkusweg 1
20359 Hamburg
Tel: 040 4133019 -10
E-Mail: josephine.hartmann@brandzeichen-pr.de

Über kalifornische Mandeln

Kalifornische Mandeln sind ein natürliches, vollwertiges und nährstoffreiches Lebensmittel, reich an Vitamin E und Magnesium. Eine 28 g-Portion enthält 6 g Eiweiß und 3,5 g Ballaststoffe. Die Mandeln stammen von Plantagen der 6.500 Mandelanbauern im kalifornischen Central Valley, der einzigen Region der USA, in
der Mandeln erfolgreich zu kommerziellen Zwecken angebaut werden können. Sie sind das zweitwichtigste Anbauprodukt Kaliforniens und decken 80 Prozent der globalen Mandelproduktion ab.

Die Mehrheit der kalifornischen Mandelplantagen ist kleiner als 100 Hektar und nahezu 90 Prozent sind in Familienbesitz, die häufig bereits in dritter oder vierter Generation bewirtschaftet werden. 1950 schlossen
die kalifornischen Mandelanbauer ihre Ressourcen zusammen und gründeten das heutige Almond Board of California, eine Non-Profit-Vereinigung zur Vermarktung von Mandeln, die unter der Aufsicht des United States Department of Agriculture arbeitet. Das Almond Board unterstützt Mandelproduzenten durch einen forschungsbasierten Ansatz in Produktion und Marketing.

Seit 1973 wurden mehr als 42 Millionen US-Dollar in Forschungsprojekte zu Mandelproduktion, Qualität und Sicherheit, Ernährung und umweltbezogenen Aspekten des Anbaus investiert. Dadurch konnten wichtige Fortschritte erzielt und eine Kultur der ständigen Verbesserung geschaffen werden, die den Produzenten die Möglichkeit gibt, ihre wertvollen Ressourcen effizienter, produktiver und verantwortungsvoller einzusetzen. Mehr über die Innovationsführerschaft des Almond Board in den Bereichen Wassereffizienz, Abfallwiederverwertung, CO2-Reduktion, Bienengesundheit und mehr erfahren Sie im Blog. Weitere Informationen über Mandeln erhalten Sie auf www.almonds.de sowie auf unserem Facebook und Instagram Kanal.

Mehr zum Thema