Wie unterscheiden sich Kaffee und Espresso?

Kaffee und Espresso
Fotolia #105907729 © dimakp – Lizenznehmer: food-monitor

Espresso hat einen kräftigeren Geschmack und ein intensiveres Aroma als herkömmlicher Kaffee. „Das liegt hauptsächlich daran, dass für Espresso die Bohnen länger und dunkler geröstet werden als für normalen Röstkaffee“, sagt Silke Noll, Ernährungsexpertin der Verbraucherzentrale Bayern. Während dieses Vorgangs bauen sich die in den Rohkaffeebohnen enthaltenen Säuren ab. „Espresso ist dadurch schonender für empfindliche Mägen“, so Silke Noll.

Ein weiterer Unterschied liegt in der Art der Zubereitung. Espresso entsteht, wenn heißes Wasser mit hohem Druck durch ein Sieb mit Espressopulver gedrückt wird. Weil sich bei dieser Methode das Aroma in etwa 25 Sekunden aus dem Pulver löst, sollte es fein gemahlen sein. Bei Filterkaffee, der minutenlang brüht, ist das Kaffeepulver eher grobkörnig.

Sowohl für Kaffee als auch für Espresso werden Arabica- und Robusta-Kaffeebohnen verwendet. Die Sorte Robusta enthält mehr Kaffeeöle, die beim Espresso die Bildung einer feinen Schaumschicht, der sogenannten „Crema“ unterstützen. Sie hält flüchtige Aromen länger in der Tasse.

Quelle: Verbraucherzentrale Bayern

FavoriteLoadingSeite in meine Favoritenliste legen | Seite drucken Seite drucken | | Copyright |
Reichweite: 402 + 2.216 Abo Newsletter + 3.052 Follower auf Twitter + 551 Kontakte Facebook

Mehr zum Thema

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.